• Wegen Soleimani-Tötung - Iran stellt Haftbefehl gegen US-Präsident Trump aus

    Wegen Soleimani-Tötung - Iran stellt Haftbefehl gegen US-Präsident Trump aus

    International

    Die Interpol-Regeln erlauben es dieser internationalen Organisation nicht, einen Fahndungsantrag des Irans gegen US-Präsident Donald Trump und andere Personen zu prüfen, die vermutlich an der Tötung Qassem Soleimanis, des Chefs der Quds-Einheit der iranischen Revolutionsgarden, teilgenommen hätten, erfuhr RIA Novosti im Interpol-Hauptsitz in Lyon.
  • Boeing 737 Max startet Testflüge für Wiederzulassung

    Boeing 737 Max startet Testflüge für Wiederzulassung

    International

    Die Flugzeuge der meistverkauften 737 MAX-Serie wurden im März vergangenen Jahres mit einem weltweiten Startverbot belegt, nachdem bei Abstürzen in Indonesien und Äthiopien 346 Menschen ums Leben gekommen waren. Boeing darf die Maschinen seitdem auch nicht mehr an Kunden ausliefern. Deutsche Airlines hatten die Boeing 737 Max zwar nicht im Einsatz. Sehr wohl aber Airlines, die auch in Deutschland fliegen.
  • "Enttäuschung" im Macron-Lager nach Kommunalwahlen

    International

    Erst am Sonntag hatte es bei der Endrunde der Kommunalwahlen in Frankreich eine " grüne Welle " gegeben. Die Sprecherin von Europe Écologie - Les Verts (EELV), Eva Sas, sprach von einer "grünen Welle". Das Lager von Macron steckte ein schwere Niederlage ein. Die Präsidentenpartei La République en Marche (LREM) dürfte mit ihrem ursprünglichen Vorhaben scheitern, Paris zu erobern und in anderen Städten für Überraschung zu sorgen.
  • Polen: Präsident Duda muss laut Prognose in die Stichwahl

    Polen: Präsident Duda muss laut Prognose in die Stichwahl

    International

    Die Wahlbeteiligung war sehr hoch: Bis zum späten Nachmittag hatten bereits fast 48 Prozent der rund 30 Millionen Berechtigten ihre Stimme abgegeben. Experten räumen dem Warschauer Bürgermeister Trzaskowski durchaus Chancen ein, in der zweiten Runde gegen Duda zu siegen.
  • Risikogebiet Gütersloh: Kreis meldet neue Fälle ohne Bezug zu Tönnies

    Risikogebiet Gütersloh: Kreis meldet neue Fälle ohne Bezug zu Tönnies

    International

    Gütersloh: Im Landkreis Gütersloh steigt nach dem massiven Corona-Ausbruch beim Fleischbetrieb Tönnies die Zahl der positiven Tests in der übrigen Bevölkerung merklich an. Nach Angaben des Kreises waren nur zwei der insgesamt 4491 Corona-Tests positiv, die bis Samstagnachmittag in den Testzentren Oelde und Ahlen sowie bei Ärzten ausgewertet worden.
  • Mann bei Anti-Rassismus-Protest im US-Bundesstaat Kentucky erschossen

    Mann bei Anti-Rassismus-Protest im US-Bundesstaat Kentucky erschossen

    International

    Die Schießerei ereignete sich im Jefferson Square Park, der zu einem Zentrum für Proteste gegen die Erschießung einer Afroamerikanerin durch die Polizei ihrer Wohnung im März geworden ist. Der Bürgermeister von Louisville, Greg Fischer, erklärte seine "tiefe Trauer angesichts der Gewalt". Zusätzlich befeuert wurden die Proteste durch den Tod des Schwarzen George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis Ende Mai, der landesweit Massenproteste gegen Polizeigewalt und Rassismus ...
  • Covid-19 - Bayern will Coronavirus-Tests massiv ausweiten

    Covid-19 - Bayern will Coronavirus-Tests massiv ausweiten

    International

    Bis dahin gab es Tests auf Kassenkosten in der Regel nur bei Infektionsverdacht - also wenn man Symptome hatte. Damit könne jeder, der wolle, Gewissheit über die Frage erhalten, ob eine Infektion vorliege. Ziel sei, " größeren Ausbruchsgeschehen wie in Gütersloh vorzubeugen ", sagte die Gesundheitsministerin. In 33 weiteren ausgewählten Fleischbetrieben sollen die Mitarbeiter in Bayern reihenweise getestet werden.
  • Taliban: Russland zahlt offenbar Präimien für Angriffe auf US-Soldaten

    Taliban: Russland zahlt offenbar Präimien für Angriffe auf US-Soldaten

    International

    Es sei aber nicht klar, welche Tötungen unter Verdacht stünden, schrieb die Zeitung. Präsident Trump soll auf Hinweise der Geheimdienste nicht reagiert haben. Welches Motiv könnte dahinter stecken? Doch die Beziehungen besserten sich in den vergangenen Jahren. Sowohl die Taliban als auch Russland widersprechen den Berichten.
  • IWF senkt globale Wirtschaftsprognose erneut | Wirtschaft Überblick

    IWF senkt globale Wirtschaftsprognose erneut | Wirtschaft Überblick

    International

    Die Weltwirtschaft wird dieses Jahr nach Einschätzung des IWF wegen der Coronavirus-Krise noch viel stärker schrumpfen als ohnehin schon gedacht . Im April hatte der IWF noch ein Schrumpfen von drei Prozent vorhergesagt. Der Rubel gehört zu den Währungen, die "in den vergangenen Monaten deutlich geschwächt, aber seit April stärker geworden sind". Die US-Wirtschaft dürfte um acht Prozent schrumpfen.