http://mopo.de/image/32063786/2x1/940/470/6829ceb68249ed5841bf29d72c7d3088/OW/strickjacke-tom-tailor-herren.jpg

Geschäft

Die Probleme des Hamburger Textilunternehmens Tom Tailor, über die WELT erst in der vergangenen Woche berichtet hatte, haben nun Folgen: Am Dienstagmorgen teilte das börsennotierte Unternehmen mit Sitz in Niendorf mit, dass die angeschlagene Bekleidungskette komplett chinesisch werden soll.
  • Bericht: EU akzeptiert deutsches Gesetz gegen Fahrverbote

    Bericht: EU akzeptiert deutsches Gesetz gegen Fahrverbote

    Geschäft

    Das bleibt den jeweiligen Landesbehörden überlassen - und damit auch die Entscheidung, wann und wo Fahrverbote verhängt werden oder nicht. Der umweltpolitische Sprecher der EVP-Fraktion im EU-Parlament, Peter Liese (CDU ), sagte, er sei sehr froh über die Zustimmung und zuversichtlich, dass Bundestag und Bundesregierung die Sache jetzt zügig abschließen würden.
  • Hannover - Höhere Verluste für Tui im Winter

    Hannover - Höhere Verluste für Tui im Winter

    Geschäft

    Für den Fall eines ungeregelten EU-Austritt Grossbritanniens setze er auf eine Sonderregelung, sagte Tui-Chef Fritz Joussen. Seit dem Zwischenhoch im vergangenen Mai halbierte sich der Börsenwert auf nur noch etwas mehr als sechs Milliarden Euro.
  • Großbritannien und Schweiz schließen Handelsdeal - Radio China International

    Großbritannien und Schweiz schließen Handelsdeal - Radio China International

    Geschäft

    Dabei geht es unter anderem um den Freihandel und das gemeinsame Vorgehen beim Kampf gegen Betrug. Einige Abkommen - darunter gewissen Sektoren des Agrarabkommens - beruhen auf der Harmonisierung oder der Anerkennung der Gleichwertigkeit der Vorschriften zwischen der Schweiz und der EU und konnten deshalb aktuell nicht komplett übernommen werden.
  • Wirtschaft schrammt nur knapp an Rezession vorbei

    Wirtschaft schrammt nur knapp an Rezession vorbei

    Geschäft

    Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag in den letzten drei Monaten des Jahres etwa auf dem Niveau des Vorquartals, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag anhand vorläufiger Daten in Wiesbaden mitteilte. Impulse kamen im vierten Quartal 2018 dem Bundesamt zufolge vor allem aus dem im Inland. Die Unternehmen investierten mehr in Bauten sowie in Maschinen und andere Ausrüstungen.
  • Airbus verkündet Aus für weltgrößten Passagierjet A380

    Airbus verkündet Aus für weltgrößten Passagierjet A380

    Geschäft

    Nach Angaben des Konzerns hat die arabische Fluggesellschaft Emirates ihre Bestellung reduziert - von 162 Maschinen auf 123. Airbus sagte in einer Erklärung, dass der letzte A380 im Jahr 2021 ausgeliefert werde. Nach Al-Bakers Auffassung ist der Flieger zu schwer, weil seine Tragflächen für die nie gebaute Langversion ausgelegt sind. Der A380 hat je nach Ausstattung bis zu 853 Sitze.
  • Anonyme Amazon-Pakete - Unternehmen spricht von Betrug

    Anonyme Amazon-Pakete - Unternehmen spricht von Betrug

    Geschäft

    Für Amazon entsteht dadurch ein nicht unerheblicher Image-Schaden. " Verkäufer haben in diesem Zusammenhang weder Namen noch Adressen von Amazon erhalten ", beteuerte Amazon-Pressesprecher Tobias Goerke gegenüber den Medien. Bielefeld. Wer einen der typischen braunen Pappkartons mit dem Amazon-Logo nach Hause geliefert bekommt, der wartet in der Regel auf ein bestimmtes Produkt.
  • Brexit: 42 Unternehmen zogen in die Niederlande

    Brexit: 42 Unternehmen zogen in die Niederlande

    Geschäft

    Im vergangenen Jahr zogen insgesamt 372 ausländische Unternehmen in die Niederlande um. Es handele sich größtenteils um britische, aber auch um amerikanische und asiatische Unternehmen, gab das Wirtschaftsministerium bekannt. Die Regierung verhandelt derzeit mit 250 Firmen, zum Großteil aus Großbritannien, aber auch aus den USA und Asien. 2017 waren schon 18 Unternehmen von Großbritannien in die Niederlande umgezogen.
  • Ausländer rein - Deutschland braucht 260.000 Zuwanderer | Politik

    Ausländer rein - Deutschland braucht 260.000 Zuwanderer | Politik

    Geschäft

    Grund dafür ist die alternde Gesellschaft. Das prognostiziert eine Untersuchung im Auftrag der Bertelsmann Stiftung, die am Dienstag in Gütersloh veröffentlicht wurde. "Migration ist ein zentraler Schlüssel zu einer gelingenden Zukunft", sagte Jörg Dräger, Vorstand der Bertelsmann-Stiftung. Dräger drängte auf eine schnelle Verabschiedung des von der Bundesregierung geplanten Fachkräfteeinwanderungsgesetzes, das die Zuwanderung für Menschen mit einer qualifizierten Berufsausbildung ...
  • SPD beschließt Abkehr von Hartz IV

    SPD beschließt Abkehr von Hartz IV

    Geschäft

    Aus Hartz IV soll ein Bürgergeld mit weniger Sanktionen und einer zweijährigen Schonzeit bei der Anrechnung eigenen Vermögens werden. Das Arbeitslosengeld I wiederum soll künftig länger bezogen werden können. Zunächst müsse Heil ein detailliertes Konzept ausarbeiten, das dann bewertet werde. Ausdrücklich stellte sich der Vorstand der deutschen Sozialdemokraten auch hinter die Pläne von Arbeitsminister Hubertus Heil für eine Grundrente .
  • Studie - Harter Brexit kostet 100 000 deutsche Jobs

    Studie - Harter Brexit kostet 100 000 deutsche Jobs

    Geschäft

    In Deutschland sei von dem Exportrückgang vor allem die Autoindustrie betroffen. Weitere Brexit-Gefahren für den Arbeitsmarkt, etwa sinkende Investitionsbereitschaft , bildeten die Zahlen nicht ab. Jobs in Ostdeutschland seien dagegen kaum gefährdet. Weltweit gehe es den Berechnungen zufolge um 612.000 Menschen, die nach einem ungeregelten Brexit ihren Job verlieren könnten.
  • Briefeverschicken soll noch teurer werden

    Briefeverschicken soll noch teurer werden

    Geschäft

    Wie die " Frankfurter Allgemeine Zeitung " unter Berufung auf einen ihr vorliegenden Entwurf zur Änderung der Post-Entgeltregulierungs-Verordnung des Bundeswirtschaftsministeriums berichtet, soll das Briefporto offenbar stärker aber später steigen, als bislang erwartet.
  • Coca-Cola bringt seit Jahren erstmals eine neue Cola-Sorte raus

    Coca-Cola bringt seit Jahren erstmals eine neue Cola-Sorte raus

    Geschäft

    Noch im Februar kommt - zunächst nur in den USA - die neue Orange Vanilla Coke in die Märkte, also eine Cola mit Orangen- und Vanille-Geschmack. Und die Orange Vanilla Coke kam dabei am besten an. Kate Carpenter, Marken-Verantwortliche des Unternehmens, spricht in dem Wirtschaftsmagazin von einem "Rohdiamanten". Tatsächlich hatte das Entwicklungsteam auf der Suche nach der neuen Sorte auch Geschmacksrichtungen wie Himbeere, Zitrone und Ingwer in Betracht gezogen, heißt es in der ...