Geschäft

Das ist ein integrierter Antrieb, bei dem Elektromotor, Getriebe und Leistungselektronik in einem Gehäuse untergebracht sind. Ein Brennstoffzellensystem vorne unter der Motorhaube liefert Strom mit einer Maximalleistung von 125 Kilowatt. Sobald die Rahmenbedingungen geschaffen seien, würden Wasserstoff-Fahrzeuge "vor allem in Anwendungen eingesetzt werden, die nicht direkt elektrifizierbar sind, also etwa im Schwerlastverkehr auf der Langstrecke", sagte Fröhlich.
  • Skoda Scala Spider (2020): Studenten-Studie Nummer Sieben

    Skoda Scala Spider (2020): Studenten-Studie Nummer Sieben

    Geschäft

    Im Design-Zentrum von Skoda in Mlada Boleslav trafen die Teilnehmer Chefdesigner Oliver Stefani und brachten mit ihm und seinem Team erste Ideen zu Papier. "Das Zeichnen ist trotz des wachsenden Einsatzes von Computern und Simulationen immer noch ein essenzieller Teil der Arbeit von Automobildesignern". Eine Skizze sei der erste von sehr vielen Schritten auf dem langen und spannenden Weg zu einem neuen Auto.
  • US-Notenbank legt nach, Dollar fällt: Fed will notfalls unbegrenzt Staatsanleihen kaufen

    Geschäft

    Darüber hinaus will sie mit dem Ankauf von Papieren der staatlichen Finanzagenturen beginnen, die überwiegend mit verbrieften Krediten zum Erwerb von Wohneigentum in Appartementhäusern hinterlegt sind. Außerdem steigt die Notenbank in den Kauf von Unternehmensanleihen mit guter Bonität (Investment Grade) ein. Sie will darüber hinaus bestimmte börsengehandelte Indexfonds (ETFs) über ein spezielles Instrument erwerben.
  • Corona-Krise: Nach Vapiano meldet auch Maredo Insolvenz an

    Geschäft

    Sollte Maredo die Voraussetzungen für Staatshilfe erfüllen, könnte das eingeleitete Verfahren wieder zurückgenommen werden, so die Hoffnung. Mit entsprechenden Auskünften von den zuständigen staatlichen Stellen beziehungsweise den zuständigen Banken rechnet das Unternehmen in dieser Woche.
  • Corona: Telekom schenkt 10 GB Datenvolumen - O2 schaltet Drossel aus

    Corona: Telekom schenkt 10 GB Datenvolumen - O2 schaltet Drossel aus

    Geschäft

    Und weiter heißt es, dass Disney+ für 6 Monate kostenlos sei. Allerdings steuerte man von Seiten der Telekom bereits dagegen und veröffentlichte auf der Social-Media-Plattform Twitter einen entsprechenden Post (siehe unten). "Damit man online ist, wenn es drauf ankommt", erhalten alle Kunden ab sofort 10 GB Datenvolumen kostenlos zusätzlich zu ihrem gebuchten Datenvolumen.
  • Ifo: Krise kostet Milliarden Euro

    Ifo: Krise kostet Milliarden Euro

    Geschäft

    Eine Verlängerung von einem auf zwei Monate erhöht die Kosten bis zu 230 Milliarden Euro oder 6,5 Prozentpunkte Wachstum. "Die Kosten werden voraussichtlich alles übersteigen, was aus Wirtschaftskrisen oder Naturkatastrophen der letzten Jahrzehnte in Deutschland bekannt ist", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest.
  • Amazon schränkt in Frankreich und Italien Bestellmöglichkeiten ein

    Amazon schränkt in Frankreich und Italien Bestellmöglichkeiten ein

    Geschäft

    Externe Händler sind davon nicht betroffen, da die ihren Versand selbstständig abwickeln. Durch diesen Schritt möchte das Unternehmen vorrangig Bestellungen bearbeiten, die von den Kunden am dringendsten benötigt werden. Man stellte extrem viele dieser Bestellungen fest und sieht die neue Einschränkung als Sicherheitsmaßnahme für Mitarbeiter. Das gilt derzeit aber nur für Italien und Frankreich.
  • Deutsche Telekom nimmt 208 neue LTE-Standorte in Betrieb

    Deutsche Telekom nimmt 208 neue LTE-Standorte in Betrieb

    Geschäft

    Zudem erhielten 534 Standorte des Unternehmens zusätzliche LTE-Antennen. Die Telekom Deutschland hat laut eigenen Angaben in den vergangenen drei Monaten knapp 208 neue LTE-Standorte ans Mobilfunknetz angeschlossen.Im Schnitt seien damit also mindestens zwei neue Standorte pro Tag gebaut worden.
  • Börse in Frankfurt: Dax steigt wieder - Kaum Impulse durch den

    Börse in Frankfurt: Dax steigt wieder - Kaum Impulse durch den "Hexensabbat"

    Geschäft

    Der MDax der mittelgroßen Werte gewann 3,6 Prozent auf 18.557 Zähler. In der Vergangenheit hätten ähnlich hohe Verluste des deutschen Leitindex im Schnitt eineinhalb Jahre gedauert. Im Dax glänzte auch die Aktie von Siemens mit einem Plus von 7 Prozent. Der österreichische Sensor-Spezialist hält trotz des rapiden Kursverfalls seiner Aktien an der geplanten 1,65 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung zur Finanzierung der Übernahme des deutschen Lichtkonzerns fest.
  • Siemens ernennt Vizechef Busch zum Nachfolger von Kaeser | BR24

    Siemens ernennt Vizechef Busch zum Nachfolger von Kaeser | BR24

    Geschäft

    Kaeser wiederum wird laut den Angaben als Aufsichtsratsvorsitzender der Siemens Energy vorgeschlagen. Zudem geriet der im August 2013 zum Siemens-Chef ernannte Kaeser zunehmend wegen seines Verhaltens mit einem überzogenen Selbstbewusstsein unter Druck; auch im Umgang in Sachen Adani-Mine.
  • Kundenansturm bewältigen: McDonald's-Mitarbeiter helfen bei Aldi aus

    Kundenansturm bewältigen: McDonald's-Mitarbeiter helfen bei Aldi aus

    Geschäft

    Das heißt: Mitarbeiter von McDonald's werden gezielt an Aldi vermittelt und dort im Verkauf und der Logistik nach Bedarf eingesetzt. Ungewöhnliche Partnerschaft: Mitarbeiter von McDonald's werden in den nächsten Wochen beim Discounter Aldi dabei helfen, den durch die Corona-Krise ausgelösten Kundenansturm zu bewältigen.
  • Deutsche Bank zahlt ihren Mitarbeitern 1,5 Milliarden Euro an Boni

    Deutsche Bank zahlt ihren Mitarbeitern 1,5 Milliarden Euro an Boni

    Geschäft

    Die Deutsche Bank zahlt an ihre rund 88.000 Mitarbeiter für das vergangene Geschäftsjahr insgesamt 1,5 Milliarden Euro an Boni aus. Allerdings sei es derzeit "noch nicht möglich, sämtliche Folgen für die Gesamtwirtschaft abzuschätzen", sagte Vorstandschef Christian Sewing anlässlich der Veröffentlichung des Geschäftsberichts in Frankfurt.
  • Corona und die Lufthansa: Der Absturz des Kranichs

    Corona und die Lufthansa: Der Absturz des Kranichs

    Geschäft

    Eigentlich wollte Spohr am Donnerstag nur über das Geschäft im Jahr 2019 berichten. "Wir gelangen zu der Erkenntnis, dass die Welt in unserer Branche nach der Krise eine andere sein wird". Vorbereitet würden Anträge für die Bodenkräfte sowie Beschäftigte der Töchter Austrian und Brussels, ergänzte Finanzchef Ulrik Svensson . Und so sieht die Lage für die Lufthansa Group, zu der neben der Hauptmarke Lufthansa auch die Airlines Eurowings , Swiss , Austrian, Brussels und Air Dolomiti ...
  • Restaurantkette Vapiano insolvent - Appell an Bundesregierung

    Restaurantkette Vapiano insolvent - Appell an Bundesregierung

    Geschäft

    Demnach habe Vapiano mehr als 55 Restaurants in Deutschland , die es selbst betreibe. Wegen eines drastischen Umsatzrückgangs in der Corona-Krise ist die angeschlagene Restaurantkette Vapiano zahlungsunfähig. "Andernfalls wird Vapiano unverzüglich Insolvenzantrag für die Vapiano SE und, falls erforderlich, für wesentliche Tochtergesellschaften stellen ". "Das Instrument des KfW-Unternehmerkredites "KfW-Corona-Hilfe" zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen ist zum jetzigen Zeitpunkt ...
  • NRW: Vapiano braucht Staatshilfe: Schließungen verschärft Krise

    Geschäft

    Wie genau es aktuell um die finanzielle Lage bestellt ist, ist nicht bekannt, die aktuellsten Zahlen, die Vapiano vorgelegt hatte, sind die 9-Monats-Zahlen aus dem November. Mayfair Beteiligungsfonds II GmbH & Co. Mayfair werde sein Aktienpaket von 47,4 Prozent voraussichtlich an einen Sanierungsexperten und Treuhänder übergeben, der sie nach der Sanierung unter Umständen verkaufen soll, teilte Vapiano weiter mit.
  • Coronavirus: Elon Musk spielt Virus herunter

    Geschäft

    So will der Tesla-CEO, dass seine Mitarbeiter im Tesla-Werk trotz Warnungen am Arbeitsplatz erscheinen. Trotz seiner kontroversen Aussagen, lässt Musk nun mit einem positiven Vorschlag aufhorchen. Zusätzlich aber spielt Musk die Gefahr, die vom Virus ausgeht, herunter. Von Twitter-Nutzern darauf angesprochen , ob er nicht Beatmungsgeräte für Corona-Patienten herstellen könne, antwortete Musk: "Wenn nötig, werden wir Beatmungsgeräte herstellen".