RKI meldet 1.489 Neuinfektionen - Inzidenz sinkt weiter

Einstellen Kommentar Drucken

Für den Kreis Minden-Lübbecke meldet das Robert-Koch-Institut fünf Neuinfektionen und eine Inzidenz von 11,3. Derzeit "Spitzenreiter" ist aber ein Landkreis im Süden, der lange Zeit als "Corona-Hotspot" galt: Der Landkreis Tirschenreuth in Bayern hat aktuell als einziger eine Inzidenz von 0.

Für den heutigen Samstag meldet das RKI 33 neue Corona-Fälle für das Saarland und damit 41.229 Fälle insgesamt seit Pandemie-Beginn. Laut RKI sind seitdem 1016 Menschen an oder mit Corona verstorben.

Den landesweit höchsten Sieben-Tage-Inzidenzwert meldet erneut die Stadt Delmenhorst, der Wert stieg von 37,4 auf 40,0. Am niedrigsten ist der Wert im Landkreis Merzig-Wadern mit 3,9.

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat binnen eines Tages in Deutschland 2440 Corona-Neuinfektionen registriert. Das geht aus Zahlen vom Samstagmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.01 Uhr wiedergeben.

Im kleinsten Bundesland Bremen sank die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag nach RKI-Angaben auf 15,4 nach 16,6 am Vortag. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 2.440 Ansteckungen gelegen. Vor einer Woche waren es 86 Tote gewesen. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte aber deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3 573 600 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, wird nun mit 89.834 angegeben.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht von Donnerstagabend bei 0,79 (Vortag: 0,74). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 72 weitere Menschen anstecken.

Comments