Partielle Sonnenfinsternis: Am Donnerstag verdunkelt sich der Himmel über Deutschland

Einstellen Kommentar Drucken

Und auch in Deutschland kann man die Verfinsterung der Sonne beobachten - partiell und je weiter im Norden, desto größer ist die Verdunklung. Die maximale Finsternisphase in der Jura-Stadt, so Benedikt Schnuchel (zweiter Vorsitzender der Volkssternwarte Neumarkt e.V. ) wird gegen 12.29 Uhr sein - die perfekte Zeit, um mit der Leberkässemmel in der Hand die "Sofi" zu betrachten. Am nördlichen Polarkreis wird von Grönland aus kommend und nach Russland ziehend eine ringförmige Sonnenfinsternis stattfinden. Der Mond schiebt sich von dort aus gesehen ganz vor die Sonne. In München sind es sechs Prozent, in Nürnberg neun, in Frankfurt am Main elf Prozent. In Norddeutschland sind es schon etwa zwanzig Prozent. Bei dem rund zwei Stunden dauernden Himmelsphänomen schiebt sich der Mond in Hamburg bis zu 17 Prozent vor die Sonne.

Nach mehr als sechs Jahren wird am 10. Juni in Österreich wieder eine Sonnenfinsternis zu sehen sein.

Die letzte partielle Sonnenfinsternis konnte man in Deutschland 2015 bestaunen. Der oder die hat am 25. Oktober 2022 die nächste Chance.

Die Sternwarte warnt davor, die partielle Finsternis ohne spezielle Sonnenfinsternisbrille zu beobachten. Mit freiem Auge braucht man eine Finsternisbrille oder Sonnenfilterfolie, die im astronomischen Fachhandel erhältlich sind. Vom zentralen und östlichen Mittelgebirge bis zu den Alpen gebe es zwar Schauer und Gewitter, im Rest der Republik sei der Himmel am Donnerstag jedoch kaum bewölkt, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit. Dies entspricht etwa der Leistung eines Atomkraftwerks, erklärte der Netzbetreiber Amprion am Montag.

Was bedeutet die Sonnenfinsternis für die Solarenergie?

Es könnte binnen kurzer Zeit Solarstrom in einer Größenordnung von einem Gigawatt wegfallen.

Bei der partiellen Sonnenfinsternis 2015 brach die Einspeisung von Solarstrom um 15 Gigawatt ein. Das Netz müsse stabil bleiben.

Comments