Die Arbeitslosigkeit in Deutschland sinkt kräftig

Einstellen Kommentar Drucken

In Halle (Saale) waren 11.175 Arbeitslose gemeldet, 247 weniger als im April und 391 weniger als vor einem Jahr. Im Mai hat sich die Frühjahrsbelebung fortgesetzt, die Zahl der Arbeitslosen ging weiter nach unten.

Deutschland erwacht aus dem Corona-Tief - und auch am Arbeitsmarkt zeigen sich deutliche Anzeichen der Erholung. In der Spitze waren es im vergangenen Jahr rund 650.000, noch im April rund 500.000. "Die Folgen der Corona-Krise sind immer zwar noch sehr deutlich sichtbar, werden aber etwas kleiner", sagte der BA-Vorstandsvorsitzende Detlef Scheele. Auch Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sieht Grund zur Zuversicht.

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Deutschland weiter gesunken. "In den zurückliegenden zehn Jahren, also selbst in Zeiten, in denen der Arbeitsmarkt nicht von Corona belastet war, hatten wir nie niedrigere Zugangszahlen". Im April waren im Südwesten 265.261 Menschen arbeitslos, das entsprach einer Quote von 4,2 Prozent. Die Arbeitslosenquote sank im Mai um 0,1 Prozentpunkte auf 5,9 Prozent. Ohne den Corona-Effekt läge sie nach Scheeles Worten bei 4,9 Prozent - exakt das Niveau vom Mai 2019. Auch bei der Zahl der offenen Stellen gibt es Lichtblicke. "Seit der ersten Auswertung im Januar dieses Jahres ist die Zahl der Arbeitslosen um mehr als 1000 zurückgegangen, allein im Mai um fast 400". Für die Mai-Statistik waren Daten bis zum 12. des Monats gesammelt worden.

Auch gibt es inzwischen deutlich weniger Kurzarbeit. Die Zahl der Menschen in Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) lag im Mai 2021 bei 115.300. Tatsächlich in Anspruch genommen wird Kurzarbeit erfahrungsgemäß weniger als vorsorglich angemeldet. Nach vorläufigen hochgerechneten Daten der BA waren im März - neuere Daten liegen noch nicht vor - 2,61 Millionen Beschäftigte in Deutschland in Kurzarbeit.

Wie anfällig der Arbeitsmarkt aber noch immer ist, sehen die Nürnberger Arbeitsmarkt-Experten auch an einem neuen Phänomen: Gegen jede konjunkturelle Logik kommen Anzeigen für Kurzarbeit derzeit auch aus der eigentlich boomenden Baubranche.

Mit Blick auf die Arbeitslosigkeit stützt sich die positive Einschätzung allerdings nicht allein auf die Erwartung, dass mehr Arbeitslose eine Beschäftigung finden. Das waren 3.500 mehr als im Februar 2021 und rund 900 mehr als im März 2020.

Zahl der Langzeitarbeitslosen sinkt wieder Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im Mai wieder leicht gesunken.

Comments