Milli-Vanilli-Star John Davis an Corona gestorben

Einstellen Kommentar Drucken

John Davis war die "wahre Stimme" der Erfolgsband "Milli Vanilli", die Ende der Achtzigerjahre die Charts mit Hits wie "Girl You Know It's True" oder "Girl I'm Gonna Miss You" stürmte. Jetzt ist der Sänger aus Fürth gestorben.

Davis sang während der Corona-Pandemie in Altersheimen, um den Bewohnern Mut zu machen.

Wie seine Tochter auf Facebook bekannt gab, hatte sich der Sänger mit Corona infiziert. Hinter den Mikros im Studio standen in Wahrheit die Musiker Ray Horton, 41, Charles Shaw, 60, Brad Howell, 77, und der verstorbene John Davis.

Der Musiker aus Fürth starb im Alter von 66 Jahren, wie seine Tochter auf Facebook bekanntgab.

"Leider verstarb mein Vater heute Abend am Coronavirus". Jasmin schrieb: "Er hat viele Menschen glücklich gemacht, mit seinem Lachen, seinem Lächeln, seinem glücklichen Wesen und besonders mit seiner Musik". Bitte gebt ihm eine letzte Runde Applaus.

Milli Vanilli ist die Erfindung des Produzenten Frank Farian, der auch Boney M. betreute. Die Frontmänner Fab Morvan und Rob Pilatus, zwei sehr gutaussehende Tänzer, waren die Gesichter der Band. Der "Milli Vanilli"-Sänger performt mit seiner eindrucksvollen Stimme "Hallelujah" von Leonard Cohen". 1990 wurde jedoch nach einem missglückten Auftritt bekannt, dass die Beiden stets nur Playback sangen.

Comments