Weidel und Chrupalla sind Spitzenkandidaten-Duo der AfD

Einstellen Kommentar Drucken

Die AfD hat ihr Spitzenduo für die Bundestagswahl im Herbst bekannt gegeben. Für ihn ist die Entscheidung damit eine Niederlage: Chrupalla und Weidel zählen im Bundesvorstand zu den Gegnern Meuthens und werden von der völkisch-nationalen Strömung um den Thüringer Björn Höcke unterstützt.

Alice Weidel, AfD-Landesvorsitzende und stellvertretende Vorsitzende vom AfD-Kreisverband Bodensee, wird ihre Partei in den Bundestagswahlkampf führen - gemeinsam mit Bundesparteichef Tino Chrupalla. Die beiden erreichten bei einer Mitgliederbefragung eine Zustimmung von 71 Prozent, wie ein Parteisprecher am Dienstagmorgen mitteilte. Sie setzten sich damit gegen ihre Mitbewerber, die Gießener Digitalpolitikerin Joana Cotar und den niedersächsischen AfD-Politiker Joachim Wundrak, durch.

An der Befragung vom 17. bis 24. Mai beteiligten sich den Angaben zufolge gut 48 Prozent (14.815) der Mitglieder. 1,93 Prozent der Abstimmenden votierten bei beiden möglichen Doppelspitzen mit Nein, 0,58 Prozent enthielten sich der Stimme.

Der Vize-Parteivorsitzende Stephan Brandner versicherte Chrupalla und Weidel auf Twitter, dass die Partei geschlossen hinter ihnen stehe. Cotar und Wundrak zählen zum Lager um Parteichef Jörg Meuthen, der einen gemäßigten Kurs vertritt.

Cotar ist seit der Parteigründung 2013 AfD-Mitglied und sitzt seit 2017 für die hessische Landesliste der AfD im Bundestag. Er danke Cotar und Wundrak dafür, dass Sie "durch ihre engagierte Kandidatur" den AfD-Mitgliedern "eine echte Wahlmöglichkeit eröffnet" hätten. "Cotar und ich werden auch weiterhin für unsere Ideale eintreten".

Comments