Lavastrom stoppt vor Großstadt Goma - TGR Tagesschau

Einstellen Kommentar Drucken

Vulkan am Samstagabend ausgebrochenDer aktive Vulkan befindet sich im Virunga-Nationalpark, knapp 20 Kilometer nördlich der Stadt Goma und damit auch nahe der Grenze zu Ruanda.

Ein Teil des Lavastroms hatte sich am späten Samstag in Richtung Goma gewälzt.

Die Behörden setzten nach der Eruption des Vulkans Nyiragong einen Evakuierungsplan in Kraft. Nun scheint dieser vorerst gestoppt.

Der Vulkan war am Samstagabend gegen 19.00 Uhr Ortszeit (20.00 Uhr MESZ) ausgebrochen.

Ein Mann versucht eine brennende Wellblechhütte zu löschen. Es ist wegen des Ausbruchs des Vulkans Nyiragongo im Osten des Kongos in Flammen geraten. Die Millionenstadt Goma entging offenbar einer größeren Katastrophe. Die Behörden des Nachbarlands öffneten die Grenze und ließen die Menschen passieren.

Im Zentralgefängnis von Goma hatte es Unruhen gegeben, da Häftlinge nach dem Vulkanausbruch offenkundig um ihr Leben fürchteten. Das berichtete ein Reporter der Deutschen Presse-Agentur vor Ort am Sonntag.

Im Laufe der Nacht war die Lava bis kurz vor den internationalen Flughafen geflossen. Aus dem Gebäudekomplex waren mehrfach Schüsse zu hören, wie ein dpa-Reporter berichtete.

Anwohner überprüfen in den frühen Morgenstunden die Schäden, die durch die Lava des Mount Nyiragongo verursacht wurden.

Damals zerstörte die Lava den Ostteil der Großstadt; 250 Menschen starben, etwa 120.000 wurden obdachlos.

Einwohner, die ihre Häuser am Samstagabend in Panik verlassen hatten und teilweise über die Grenze ins benachbarte Ruanda geflohen waren, kehrten demnach am Sonntagmorgen zurück. Erst 2002 war der Vulkan ausgebrochen und hatte fast den gesamten östlichen Teil der Stadt mit Lava bedeckt. darunter auch die Hälfte der Landebahn des Flughafens. In der Region an der Grenze zu Ruanda und Uganda gibt es insgesamt sechs über 3000 Meter hohe Vulkane.

Comments