Biden-Putin-Gipfel am 16. Juni in Genf - TGR Tagesschau

Einstellen Kommentar Drucken

Putin hatte lange offengelassen, ob er Bidens Einladung annimmt.

Das Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Joe Biden (78) und dem russischen Staatschef Wladimir Putin (68) wird am 16. Juni in Genf stattfinden.

Darunter sind etwa der Kampf gegen die Corona-Pandemie und die Lösung regionaler Konflikte. Eine Tagesordnung stehe aber noch nicht, hatte Kremlsprecher Dmitri Peskow zuvor gesagt.

Das gab das Weiße Haus am Dienstag bekannt. Die USA wollten wieder "Vorhersagbarkeit und Stabilität" in den Beziehungen zu Russland herstellen.

Biden hatte Putin im April inmitten angespannter Beziehungen ein Gipfeltreffen in einem Drittstaat vorgeschlagen.

Bidens erste Auslandsreise führt ihn im Juni zum G7-Gipfel (11. bis 13. Juni) nach Großbritannien und zum NATO-Spitzentreffen (14. Juni) nach Belgien.

Beide Seiten bemühten sich in den vergangenen Tagen allerdings verstärkt darum, ein Treffen zustande zu bringen. Eine US-Delegation sei zur Vorbereitung bereits nach Genf gereist. Beide sprachen anschließend von einem konstruktiven Treffen.

Das Verhältnis zwischen Washington und Moskau ist höchst belastet. Mitte April verwiesen die USA zehn russische Diplomaten des Landes und verhängten neue Sanktionen gegen Russland. Damals soll Moskau Österreich als Ort für das erste Treffen Putins mit dem damaligen US-Präsidenten Donald Trump präferiert haben. Die USA werfen Russland unter anderem Einmischungen in ihre Wahlen und einen großangelegten Hackerangriff im vergangenen Jahr vor. Scharfe Kritik wird in Washington auch an Russlands Rolle im Ukraine-Konflikt und am Vorgehen gegen den inhaftierten Oppositionspolitiker Alexej Nawalny laut. Die Regierung in Moskau wies als Reaktion darauf zehn US-Diplomaten aus.

Comments