RKI-Fallzahlen - 9557 Corona-Neuinfektionen und 300 neue Todesfälle

Einstellen Kommentar Drucken

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen vorläufig 10.580 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Außerdem meldete das RKI nun 264 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus.

Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 9997 Neuinfektionen und 394 neue Todesfälle verzeichnet. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 03.11 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich. Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 118.900 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 500 weniger als vor einer Woche.

Die Sieben-Tage-Inzidenz pendelt seit Februar um die Marke 60. Ihr bisheriger Höchststand war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33.777 am 18. Dezember der höchste Wert erreicht worden - er enthielt jedoch 3500 Nachmeldungen.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 2.482.522 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Bei dem Wert handelt es sich um die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb dieses Zeitraums. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 71.804.

Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 1.985 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 284 Todesfällen pro Tag (Vortag: 302). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 104 weitere Menschen anstecken.

Comments