Erste Sonderzulassungen für Corona-Selbsttests

Einstellen Kommentar Drucken

In Deutschland sind erstmals Corona-Selbsttests zur Anwendung durch Laien freigegeben worden.

Angesichts der wieder ansteigenden Infektionszahlen werden die Forderungen nach baldigen kostenlosen Corona-Schnelltests für alle immer lauter. Er sei sich aber sicher, dass es im kommenden Monat deutlich mehr Tests geben werde, die Nutzung dieser Möglichkeit verzögere sich also nur um wenige Tage.

Wie viele der zugelassenen Corona-Selbsttests die drei Firmen in welchem Zeitraum liefern können, ist noch ungewiss.

Vor der Erteilung einer Sonderzulassung prüft das Bundesinstitut nicht nur das technische Funktionieren des Tests. Dieser Abstrich könne nach den von den Herstellern vorgelegten Studien jeweils durch Laien sicher durchgeführt werden. Es geht auch um die Frage, ob der Test sicher von Laien angewendet werden kann.

Bei dem Bundesinstitut waren mit Stand 12. Februar fast 30 Anträge auf eine Sonderzulassung entsprechender Tests gestellt worden.

"Wir werden heute die ersten drei Tests genehmigen", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn im ZDF-Morgenmagazin. Unabhängig von den Sonderzulassungen erwartete das Bundesinstitut auch auf dem regulären Weg weitere Antigen-Tests zur Laienanwendung.

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund bezeichnete die Tests als wichtigen Baustein auf dem Weg zur Öffnung.

Sie gehe davon aus, dass bei den nächsten Bund-Länder-Beratungen am 3. März "wohl entschieden wird, ob es die flächendeckend und für jedermann auch kostenlos" geben werde.

Comments