Fallzahlen - Corona-Zahlen steigen: RKI registriert 7676 Neuinfektionen

Einstellen Kommentar Drucken

Am Sonnabend werden mehr Neuinfektionen verzeichnet als noch vor einer Woche.

Trotz des strengen Lockdowns ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland erneut gestiegen.

Am Samstag vergangener Woche hatte das RKI binnen eines Tages 8354 neue Fälle und 551 neue Todesfälle registriert. Der Wert bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 101 weitere Menschen anstecken. Das könnte darauf hindeuten, dass sich die ansteckenderen Virusvarianten trotz des Lockdowns rascher ausbreiten. Der Anstieg des R-Werts lässt nun aufhorchen. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab. Noch am Mittwoch hatte das RKI den R-Wert mit 0,85 angegeben. Zehn der 44 Stadt- und Landkreise liegen über dem Wert von 50 gemeldeten Fällen pro 100 000 Einwohner in den letzten 7 Tagen.

Berlin - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 7676 Corona-Neuinfektionen gemeldet.

Die Zahl der gesamten bestätigten Corona-Infektionen stieg im Vergleich zum Vortag um 999 auf 309 937, die Zahl der Todesfälle durch oder im Zusammenhang mit Sars-CoV-2 nahm um 34 auf 7909 zu. Der Höchststand von 1244 neu gemeldeten Todesfällen war am 14. Januar erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33.777 am 18. Dezember der höchste Wert erreicht worden. In Bayern liegt sie bei 55,6 nach 54,7 am Vortag.

Auch die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz erhöhte sich auf bundesweit 60,2. Vor vier Wochen, am 21. Januar, hatte die Inzidenz noch bei 119,0 gelegen. Der bisherige Höchststand war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht worden. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 67.696.

Comments