Baden-Württemberg: Paketverteilzentrum in Leimen wegen verdächtigen Pakets geräumt

Einstellen Kommentar Drucken

Deshalb habe man sofort Polizei und Rettungsdienste zum Logistikzentrum in Leimen geschickt. Der Bombenverdacht erhärtete sich aber nicht.

Wegen eines verdächtigen Pakets ist ein Paketverteilzentrum in Leimen (Rhein-Neckar-Kreis) geräumt worden. Aufmerksamkeit erregte das Paket, weil die Hülle verfärbt war. "Hierbei wurde kein sprengstoffverdächtiger Inhalt festgestellt", teilte die Polizei mit. In Bayern fing die Polizei am Freitag eine Paketbombe ab, die an den Babynahrungshersteller Hipp adressiert war. Auch das Landeskriminalamt wurde hinzugezogen und das Gebiet zeitweise abgesperrt. Polizei, Rettungskräfte und der Bomben-Entschärfungsdienst des Landeskriminalamts Baden-Württemberg rückten aus.

Der Entschärferdienst des Landeskriminalamtes sei standardmäßig verständigt worden, man ermittele in alle Richtungen, sagte der Polizeisprecher. Auch ein Zusammenhang zu den Briefbombenanschlägen auf Lebensmittelfirmen in den vergangenen Tagen besteht nach Angaben der Polizei nicht. Das sei nicht korrekt, hieß es auf Nachfrage von t-online am Samstagmittag von der Polizei Leimen.

Medien berichteten, es habe einen Brand in dem Paketzentrum gegeben.

Comments