Psychiatrisches Klinikum Lüneburg: Zwei Patienten bei Bluttat getötet

Einstellen Kommentar Drucken

Nach dem gewaltsamen Tod eines Patienten in einer psychiatrischen Klinik in Lüneburg gibt es ein weiteres Todesopfer.

Ein 21-Jähriger hat in einem psychiatrischen Krankenhaus in Lüneburg (D) zwei andere Patienten getötet und eine Krankenpflegerin schwer verletzt.

Mehrere Streifenwagen der Polizei wurden am frühen Freitagmorgen gegen 2.10 Uhr in das Klinikum gerufen, da ein Patient in einer Station der Erwachsenenpsychiatrie Mitpatienten und Pfleger angegriffen hatte. Außerdem soll mutmaßliche Täter eine 61-jährige Krankenschwester schwer und eine 42-jährige leicht verletzt haben. Ein Tatverdächtiger wurde vorläufig festgenommen. Er steht in dringendem Verdacht, einen 54-jährigen Patienten getötet und einen weiteren, 56 Jahre alten Mann so schwer verletzt zu haben, dass dieser am Vormittag im Krankenhaus verstarb. "Nachts kam es dann ohne jegliche Vorzeichen zur Gewalteskalation". Wie die Polizei in der niedersächsischen Stadt mitteilte, griff der junge Mann seine Opfer in der Nacht zum Freitag an.

Nach Angaben der Klinik wurde er zunächst zur Klärung seiner Erkrankung auf einer geschlossen geführten Station aufgenommen. Auch Krankenpflegerinnen und ein Polizist wurden verletzt. Wie es zu der Tat kommen konnte, ist noch unklar.

Comments