Keine Royals mehr: Prinz Harry und Meghan erklärten finalen Rückzug

Einstellen Kommentar Drucken

Oprah soll dem Paar nach dessen Umzug geholfen haben, ein Haus in Los Angeles zu finden und war auch zu Meghans und Harrys Hochzeit in Windsor Castle anwesend.

Bis zum 31. März soll die Umverteilung der letzten royalen Pflichten von Prinz Harry und Herzogin Meghan geklärt sein.

Keinen Verweis gab es in der Erklärung auf die Forderung der Kritiker des Paares, den beiden ihre Adelstitel ganz zu entziehen. Auch über ihre Ehe, ihre Mutterschaft, ihre Arbeit und dem Umgang mit dem öffentlichen Druck möchte Oprah mit der 39-Jährigen reden. Wenig später dann die Nachricht, dass die beiden, die inzwischen mit Söhnchen Archie seit mehreren Monaten in einem eigenen Zuhause in Santa Barbara leben, im März ein sehr intimes Interview geben werden, bei dem mit Oprah Winfrey wohl auch die Gründe für den Rückzug aus der Monarchie besprochen werden.

Der Abschied ist und bleibt ein endgültiger: Prinz Harry und seine Frau Meghan werden nicht mehr zu ihren royalen Pflichten im britischen Königshaus zurückkehren.

Verteilt werden müssen nun die karitativen Aufgaben, die insbesondere Prinz Harry bisher inne hatte. Prinz Harrys Rolle als Generalkapitän der Royal Marines soll von Prinz William oder Prinzessin Anne übernommen werden. Die Einigung mit dem Königshaus sah vor, nach einem Jahr den Prozess zu bewerten und zu vereinbaren, wie es weitergeht.

Palast-Insider mutmaßten jedoch bereits, dass auch wegen lukrativer Deals mit den Streamingriesen Netflix und Spotify eine Rückkehr in die Reihen der Royals nahezu ausgeschlossen sei. Das große Enthüllungsinterview gießt da nun noch Öl ins Feuer. Von Anfang an war - ähnlich wie beim Brexit - eine einjährige Übergangsphase vereinbart worden, nachdem sich Harry und Meghan aus dem Königshaus zurückgezogen hatten.

Was werden Meghan und Harry alles verlieren?

Das würde bedeuten, dass Prinz Harry seine drei verbliebenen militärischen Ehrentitel und möglicherweise auch seine Schirmherrschaften bei der Rugby Football Union, der Rugby Football League und dem London Marathon Charitable Trust verlieren würde. 2019 bekam Meghan von Queen Elisabeth die Schirmherrschaft für das Nationaltheater übergeben.

Die Königin werde Harry und Meghan bitten, ihre Verbindungen zu allen Organisationen aufzugeben, die über die königliche Familie an sie weitergegeben wurden.

Der Bruch zwischen Prinz Harry und Herzogin Meghan und der britischen Königsfamilie ist dauerhaft. In "An Interview with H.R.H. the Princess of Wales" stellte sie sich 1995 den Fragen des britischen Journalisten Martin Bashir - und gewährte dabei schockierende Einblicke hinter die Fassade einer royalen Schein-Idylle.

Laut "Daily Mail" habe der Buckingham Palast es abgelehnt, das angesetzte Oprah-Winfrey-Interview mit Harry und Meghan zu kommentieren.

Comments