Brady führt Bucs in Super Bowl daheim gegen Mahomes

Einstellen Kommentar Drucken

Der ewige Tom Brady (43 Jahre) gegen das Megatalent Patrick Mahomes (25) - das Duell zweier Generationen von Quarterback-Stars prägt den 55. Super Bowl der National Football League (NFL). Dort empfängt er am 7. Februar mit den Tampa Bay Buccaneers im eigenen Stadion den Titelverteidiger Kansas City Chiefs. Einzig die Umgebung ist neu. Denn Super-Bowl-Siege mit zwei verschiedenen Teams hat bisher erst ein Quarterback vollbracht: Peyton Manning, der mit den Indianapolis Colts (2007) und später mit den Denver Broncos (2016) triumphierte.

Was einige nicht wissen: Die Siegtrophäe des Super Bowl heißt nicht etwa Super Bowl (z.Dt. auch "Super-Schüssel"), sondern Vince Lombardi Trophy und ist nach dem Trainer der Green Bay Packers benannt, der das Team aus Wisconsin zum Sieg des ersten Super Bowl überhaupt führte. Brady zog mit den Tampa Bay Buccaneers durch ein 31:26 im Play-off-Halbfinale bei Aaron Rodgers und den Green Bay Packers zum zehnten Mal ins Endspiel ein. Nachdem die Bucs alle Playoff-Spiele auswärts bestreiten mussten, haben Brady & Co.in zwei Wochen im Raymond James Stadium in Tampa Heimrecht - ein Novum in der NFL-Geschichte. Nach Schwierigkeiten zu Saisonbeginn, auch bedingt durch die Corona-Pandemie und dadurch fehlende Testspiele, führte er die Buccaneers nun schon in der ersten gemeinsamen Saison in die Super Bowl.

Ähnlich zentral ist die Rolle von Mahomes bei den Chiefs. Gegen die Bills ließ sich das Team aus dem US-Bundesstaat Missouri im Finale der American Football Conference auch durch den frühen 0:9-Rückstand nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende verbuchte Mahomes drei Touchdown-Pässe. "Der Job ist noch nicht erledigt". In Mahomes und Brady treffen die siegreichen Quarterbacks der beiden vergangenen Super Bowls aufeinander. Als die beiden einander das letzte Mal im Play-off gegenüberstanden, gewann Brady 2019 mit den Patriots das AFC-Finale in der Verlängerung gegen die Chiefs. In der Hauptrunde dieser Saison gewannen die Chiefs 27:24 gegen die Buccaneers. Das Spiel war eindeutiger, als es das Ergebnis auszudrücken vermag.

Zuschauer dürfen in zwei Wochen in das 75.000 Fans fassende Stadion in Florida.

Comments