Versteckte Preiserhöhung: Das ist die "Mogelpackung des Jahres"

Einstellen Kommentar Drucken

Mittlerweile soll das "Frucht Müsli" nicht mehr hergestellt werden.

Laut den Verbraucherschützern wurde die Füllmenge zuletzt geringer, die Rezeptur sei "quasi identisch" - trotzdem werde das Müsli als neu vermarktet und Verbraucher zahlten je nach Supermarkt bis zu 75 Prozent mehr. Der Hersteller hatte bei der Nominierung für die Liste erklärt, es handle sich um ein "relativ neues" Produkt. Dann sei es minimal verändert wiedergekommen: Das "Vollkorn-Früchtemüsli", der Fruchtmüslivorgänger, kostete 3,79 Euro für 1000 Gramm (Verkaufspreis bei Rewe bis Juli 2020), das "Frucht Müsli" mit 750 Gramm dann 4,99 Euro! Seit über 17 Jahren führen die Hamburger Verbraucherschützer eine bundesweit einzigartige Mogelpackungsliste mit versteckten Preiserhöhungen auf der Basis von Verbraucherbeschwerden. Auch hier prangerten die Verbraucherschützer undurchsichtige Preiserhöhungen an.

An der Online-Abstimmung nahmen gut 21.400 Verbraucher teil, allein fast 11.700 Stimmen entfielen auf das Müsli.

► Zweitplatzierte sind zwei saisonale Milka-Schokofiguren von Mondelez, deren Preis um bis zu 36 Prozent stieg!

► Auf Rang drei bis fünf folgen die Kinder Schokolade, ein Katzenfutter der Marke Whiskas von Mars und die Bifi Minisalami. Die Würstchen werden seit vergangenem Jahr zwar im Sechser- statt im Fünferpack verkauft.

Die Verbraucherzentrale mahnte, "Tricksereien" wie versteckte Preiserhöhungen seien für die Verbraucher "beim normalen Einkauf kaum zu bemerken".

Neben dem Fruchtmüsli standen vier weitere Produkte als mögliche "Mogelpackungen des Jahres 2020" zur Wahl. Helfen würde etwa eine Transparenzplattform, bei der vorab Füllmengenreduzierungen von den Herstellern verpflichtend gemeldet werden müssten.

So wird gewählt: Die Verbraucher könne auf der Site der Verbraucherzentrale jedes Jahr bis zu einem bestimmten Datum ihre Stimme abgeben.

Comments