Fedder-Promenade - Hamburg hat Jans größten Wunsch erfüllt

Einstellen Kommentar Drucken

Die Idee stammt demnach von dessen Witwe Marion Fedder. Fedder starb am 30. Dezember 2019. Er wurde 64 Jahre alt.

Hamburg - Wenn "Großstadtrevier"-Legende Jan Fedder († 64) das gesehen hätte, wäre er sehr glücklich gewesen".

Markus Scholz  dpa
Markus Scholz dpa

"Hier war die Kneipe seiner Eltern, in der er aufgewachsen ist - am Hafenrand ist er groß geworden, hat hier gedreht, und es war bis zuletzt sein Lieblingsplatz", erklärte seine Witwe. Zu wissen, dass der Weg am Hafen künftig seinen Namen tragen soll, hätte ihn überglücklich gemacht. Er stellt in Aussicht, dass die Umbenennung zum zweiten Todestag Fedders erfolgen könne - das wäre dann der 30. Dezember 2021. Wie es sich Fedder zu Lebzeiten gewünscht hatte, wird die Feier im Hamburger Michel stattfinden.

Wie der Senat am Freitag mitteilte, soll ein bislang offiziell namenloser Aufenthalts- und Spazierbereich an den Landungsbrücken nach dem Darsteller benannt werden. Vorschläge müssen in die Bezirksversammlung eingebracht und als schriftlicher Antrag dem Staatsarchiv vorgelegt werden, das diesen formal prüft und schließlich der Senatskommission zum Beschluss vorlegt. Verstorbene werden in der Regel frühestens zwei Jahre nach ihrem Tod entsprechend gewürdigt.

Comments