Neue WhatsApp-AGB: Das steckt hinter dem Ultimatum

Einstellen Kommentar Drucken

Von Werbung über eine neue Zahlungsmöglichkeit und veränderten Datenschutzrichtlinien, können sich die Nutzer wohl auf Einiges gefasst machen. Doch ist es wirklich so drastisch?

Der Hintergrund: Die Verknüpfung von WhatsApp und Facebook! Wer nicht zustimme, könne WhatsApp nach dem 8. Februar nicht mehr nutzen.

Folgende Daten krallt sich Facebook: Telefonnummer, Zahlungsdaten, Nutzungsinformationen, Interaktionen, Kontakte, Profilbilder, IP-Adresse, Standortinformationen und weitere sensible Daten. Laut Datenschützern müsse man anhand dieser Grafik den Umkehrschluss ziehen: Alles, was nicht in der Grafik erwähnt wird, wird mit Facebook und potenziell anderen Unternehmen geteilt. Auf dieser Website kann man versuchen herauszulesen, warum die neuen Nutzerrichtlinien eingeführt wurden.

Aber nun zur "guten" Nachricht: Für Europa wird sich soweit nichts ändern. Europäer sind somit besser geschützt als der Rest der Welt. Um diesen Austausch zu verhindern, bleibt nur die Kontolöschung übrig.

Comments