Dr. Martens will an die Börse

Einstellen Kommentar Drucken

Mindestens 25 Prozent des Aktienkapitals von Dr. Martens würden nach der Notierung für den Handel verfügbar sein, teilte das Unternehmen am Montag mit. Es rechne laut "Bloomberg" damit, in den wichtigsten britischen Aktienindex FTSE 100 aufgenommen zu werden. Weitere 15 Prozent würden im Rahmen einer Mehrzuteilungsoption zur Verfügung gestellt.

Der britische Schuhhersteller Dr. Martens, der für seine dick besohlten Schnürstiefel bekannt ist, will den Börsengang wagen. Das Unternehmen verkauft jährlich mehr als elf Millionen Paar Schuhe in über 60 Ländern und hat einen Jahresumsatz von 672 Millionen Pfund. Bislang ist Dr. Martens mehrheitlich im Besitz der Private-Equity-Gesellschaft Permira, die ihre Anteile zugunsten des Börsengangs an die London Stock Exchange veräußern will. Schon im Zuge der Erfolgsmeldung sprach CEO Kenny Wilson von Überlegungen Permiras, mit einem möglichen Verkauf oder Börsengang die Investitionen zurückzuholen. Der Onlinehandel macht inzwischen ein Fünftel des Umsatzes aus.

Comments