RKI meldet rund 12.800 Corona-Neuinfektionen | BR24

Einstellen Kommentar Drucken

In Nordrhein-Westfalen liegen nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) weiterhin sieben Regionen über der Schwelle von 200 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen. Außerdem wurden 891 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie das RKI am Dienstagmorgen bekanntgab.

Eine Interpretation der Daten bleibt schwierig, weil um Weihnachten und den Jahreswechsel Corona-Fälle laut RKI verzögert entdeckt, erfasst und übermittelt wurden.

Die Zahl der binnen sieben Tagen an die Gesundheitsämter gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag am Samstagmorgen bei 153,9.

In Deutschland sind binnen eines Tages rund 12.800 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet worden. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Deutschland seit Pandemie-Beginn stieg damit auf 1.933.826. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 1.545.500 an. Bis Samstagvormittag wurden 613 347 Impfungen erfasst, wie aus einer RKI-Statistik vom Montag (Stand: 11 Uhr) hervorgeht.

An Montagen sind die erfassten Fallzahlen meist niedriger, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird. Im Landesdurchschnitt lag die Sieben-Tage-Inzidenz unverändert bei 150.

Coronavirus in Deutschland - 24 694 Corona-Neuinfektionen und 1083 neue Todesfälle gemeldet

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Bericht vom Freitag bei 1,09 (Vortag: 0,92). Dieser Wert sinkt seit ein paar Tagen.

Wie verbreitet ist Corona weltweit?

Das Robert-Koch-Institut bestimmt als selbstständige Bundesbehörde für Infektionskrankheiten mit seinen Zahlen, Untersuchungen und den daraus gewonnen Erkenntnissen derzeit unser aller Leben. Das RKI betonte, dass der R-Wert wegen der Verzögerungen gegebenenfalls unterschätzt werde.

Dort arbeiten Menschen mit 90 verschiedenen Berufen aus 50 Nationen.

Comments