Bond-Film und "Gorillas im Nebel" - Regisseur Michael Apted ist tot

Einstellen Kommentar Drucken

Thomas Schlamme (70), der aktuelle Vorsitzende der Vereinigung, die sich für die kreativen und wirtschaftlichen Rechte von Film- und Fernsehregisseuren einsetzt, verabschiedete sich mit emotionalen Worten: "Unsere Herzen sind schwer, da wir heute den Tod des angesehenen [.] und langjährigen DGA-Chefs und meines Freundes Michael Apted betrauern".

Zahlreiche Weggenossen bekundeten ihre Trauer und zollten dem vielseitigen Filmemacher Tribut.

"Wir liebten es, mit ihm 'Die Welt ist nicht genug' zu drehen", schrieben die Bond-Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli auf Twitter weiter. In diesem legte sich 1999 Pierce Brosnan (67) als James Bond mit Schurkin Sophie Marceau (54) an - während Bond-Girl Denise Richards (49) den Zuschauern den Kopf verdrehte.

Der britische Regisseur Michael Apted ist tot
1 Der britische Regisseur Michael Apted ist tot

Der gebürtige Brite hatte 1980 in Hollywood mit dem Biopic "Nashville Lady" ("Coalminer's Daughter") seinen ersten grosse Erfolg.

Apted inszenierte so unterschiedliche Filme wie den Moskau-Krimi "Gorky Park" (1983), den Fantasy-Streifen "Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte" (2010) und den Surfer-Film "Mavericks" (2012). ITV hatte in den 1960er Jahren Apteds Erfolgs-Dokuserie "Up" übertragen, die das Leben von 14 Briten über einen langen Zeitraum abbildete. Die weiteren acht Folgen mit je sieben Jahren Abstand - zuletzt "63 Up" im Jahr 2019 - entstanden unter seiner Regie. Im Gegensatz zu Reality-Serien gehe es hier darum, die Wahrheit aufzuzeigen, so Apted in einem Interview mit dem "Hollywood Reporter".

Comments