Barça-Star: Messi lässt Zukunft offen: "Weiß nicht, ob ich gehen werde"

Einstellen Kommentar Drucken

Es war das Thema dieses Fußballsommers, sieht man einmal großzügig über Corona hinweg: das Dann-doch-nicht-Wechseltheater des argentinischen Superstars Lionel Messi, der mit der Entwicklung beim FC Barcelona nicht mehr zufrieden war und Abgangsgelüste hegte. "Ich weiß nicht, ob ich gehen werde".

Auch auf die Frage, welcher Klub ihn interessieren könnte, antwortete Messi ausweichend.

Am Sonntag gab Lionel Messi ein emotionales Interview im spanischen Fernsehen, in dem er offen über den Transfer-Wirrwarr im Sommer redete und heftig gegen seinen damaligen Präsidenten austeilte. Ich konzentriere mich auf das, was wir in diesen sechs Monaten machen können.

Überraschend bestätigte Messi Gerüchte, er könne auch in die USA wechseln: "Ich habe immer gesagt, dass ich den Traum habe, dass ich die Erfahrung genießen möchte, in den Vereinigten Staaten zu leben, diese Liga und dieses Leben zu leben".

"Ich weiß es nicht und ich kann mir keine Meinung dazu bilden, nur weil sein Name in den Medien gehandelt wird", sagte der stets wohltuend besonnene Ronald Koeman am Rande des Heimspiels gegen Eibar (1:1).

"Letzten Endes" werde aber nach Barcelona zurückkehren, meinte Messi. Was auch immer passiere, dies werde sich für ihn nicht verändern.

Überdies glaube der Niederländer nicht, dass sich Messi hinsichtlich seiner Zukunftsentscheidung von einem Trainer beeinflussen lasse. Die Ablöseforderung, die laut unbestätigten Medienberichten bei 700 Millionen Euro gelegen haben soll, hätte kein Verein zahlen können oder wollen.

Im kommenden Juni aber endet der laufende Vertrag und Messi wäre ohne Ablösezahlung frei. Ab Jänner darf er Gespräche mit möglichen Interessenten führen.

Comments