Vierschanzentournee startet ohne Polen

Einstellen Kommentar Drucken

"Wir bedauern diese Entscheidung sehr, doch zum Schutz aller anderen Athleten blieb dem Gesundheitsamt keine andere Wahl", wurde er in einer Mitteilung zitiert.

Sollten Muranka und seine Kollegen in der dritten Runde allesamt negativ getestet werden, wären am Dienstag (16.30 Uhr/live ORF 1) alle 62 Springer am Start. Den Polen um Kamil Stoch, Dawid Kubacki und Co. soll der Start doch noch erlaubt werden, falls eine dritte Coronavirus-Testreihe durchwegs negativ ausfällt. "Wir werden fordern, die polnischen Skispringer morgen wieder zur Vierschanzentournee zuzulassen", teilte der zuständige Minister Piotr Glinski mit.

Im ersten Saisondrittel hatte es im Skisprung-Weltcup schon einige Corona-Fälle gegeben: Neben dem deutschen Skiflug-Weltmeister Karl Geiger (27) waren unter anderen auch die Österreicher Stefan Kraft (27) und Michael Hayböck (29) sowie deren Trainer Andreas Widhölzl (44) positiv getestet worden. Stern hatte am Nachmittag noch betont, dass weitere Testergebnisse keinen Einfluss auf den Ausschluss für Oberstdorf mehr hätten.

Der Verband hofft, dass die am Montagnachmittag durchgeführte Qualifikation entweder wiederholt wird oder die Polen am Dienstag auch ohne Quali-Sprung für den Wettbewerb zugelassen werden. "Es tut mir leid, aber es ist passiert ..."

Muranka hatte seinen positiven Test selbst in den sozialen Medien bestätigt. "Ich bin positiv und bisher ohne Symptome", schrieb der 26-Jährige auf Instagram. Aus sportlicher Sicht finde ich es gut, dass die Polen dabei sind. Diese Entscheidung krönte Stoch daraufhin mit dem 2. Platz. Neben den Top-Springern und Muranka waren Maciej Kot, Aleksander Zniszczol sowie Andrzej Stekala für die Tournee vorgesehen. -Modus ausgetragen werden, die Qualifikation von Montag wäre somit irrelevant.

Ob die polnischen Skispringer auf der zweiten Station der Tournee in Garmisch-Patenkirchen starten dürfen, ist nach Aussage von Generalsekretär Stern noch völlig offen. Vier fielen positiv aus: Neben Muranka auch bei einem deutschen Physiotherapeuten, einem Helfer der Organisatoren und einem Mitglied einer internationalen TV-Station.

Comments