Fast 2.600 Tote an einem Tag in USA

Einstellen Kommentar Drucken

Kalifornien verschärfte die Auflagen und verhängte zum Teil Ausgangssperren. Damit wurde seit April ein neuer Höchststand erreicht. Gestern meldeten die Behörden 2.597 Tote mit einer bestätigten Coronavirus-Infektion, wie aus Daten der Johns-Hopkins-Universität (JHU) in Baltimore hervorgeht.

Zum zweiten Mal seit Beginn der Pandemie übertraf die Zahl der binnen eines Tages gemeldeten Neuinfektionen am Mittwoch die Marke von 200.000. Der bisher höchste Wert binnen eines Tages war am Freitag mit rund 205.000 neuen Fällen registriert worden.

Innerhalb von nur 24 Stunden wurden in den USA 2.597 Corona-Tote gezählt. Damit nähert sich die Zahl dem bislang höchsten Wert von 2.607 Toten am 15. April.

Wegen der Reisewelle rund um den wichtigsten US-Feiertag Thanksgiving befürchten Experten in den kommenden Tagen einen erneuten sprunghaften Anstieg der Infektionsfälle. Die Gesundheitsbehörde CDC hatte im Vorfeld von Familienbesuchen und Reisen dringend abgeraten. So werden unter anderem in Regionen mit einer drohenden Überfüllung der Intensivstationen Ausgangsbeschränkungen und andere Auflagen verschärft.

Insgesamt haben sich in den USA bislang mehr als 13,7 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Seit dem dortigen Ausbruch der Pandemie starben über 270.000 Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion.

Die Johns-Hopkins-Webseite wird regelmäßig aktualisiert und zeigt daher einen höheren Stand als die offiziellen Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). In manchen Fällen wurden Zahlen - unter anderem die der Neuinfektionen binnen 24 Stunden - nachträglich korrigiert.

Comments