Queen feiert Weihnachten in Windsor

Einstellen Kommentar Drucken

Schon jetzt müssen sie auf regelmäßige Besuche bei ihrer Uroma Queen Elizabeth II. Denn sollte die Queen ihre Familie einladen wollen, gelten auch für sie die vorgeschriebenen Lockdown-Bestimmungen.

Die Pandemie bringt auch die Weihnachtsplanung der britischen Königsfamilie durcheinander. Während es aktuell danach aussieht, als könnten Herzogin Kate (38), Prinz William (38) und die Kids Weihnachten mit der 94-Jährigen verbringen, wird das für Meghan (39) und Harry (36) nicht so leicht umsetzbar sein. Seit den 1980er Jahren feiert die königliche Familie Weihnachten und Neujahr traditionell in Sandringham in Ostengland.

Dem britischen Nachrichtensender Sky News zufolge ist es das erste Mal seit 1988, dass das britische Königspaar über die Feiertage nicht auf den Landsitz in der Grafschaft Norfolk fährt.

Historiker blickten zurück und stellten fest, dass die Queen und Prinz Philip seit 1949 Weihnachten nicht mehr ohne ihre vielköpfige Familie verbracht haben: Damals ließen die damalige Kronprinzessin und ihr Mann ihren kleinen Sohn Charles bei den Großeltern in London und reisten über die Feiertage nach Malta, wo Prinz Philip damals noch für die Royal Navy stationiert war. Zu den Traditionen gehört auch ein Treffen mit ihren Kindern, Enkeln und Urenkeln an Heiligabend mit Bescherung. Zudem wird davon ausgegangen, dass die Queen in diesem Jahr nicht zum Weihnachtsgottesdienst in die Kirche gehen wird, um große Menschenansammlungen mit Schaulustigen zu vermeiden. Die Queen kehrt üblicherweise erst nach dem Todestag ihres Vaters King George VI., am 6. Februar, nach London zurück.

Wenn sie den Kreis erweitern könnte, gäbe es höchstwahrscheinlich auch eine Einladung für Prinz Edward (56) und seine Frau Sophie (55). Prinz Charles hatte sich im März mit dem Coronavirus infiziert.

Comments