Biden verstauchte sich beim Spielen mit seinem Hund den Knöchel

Einstellen Kommentar Drucken

Joe Biden, neu gewählter Präsident der USA, und sein Deutscher Schäferhund Major. Was das bedeutet, bekamen die Einwohner von Newark (US-Staat Delaware) am Sonntagnachmittag (Ortszeit) zu sehen: Mit einem präsidialen "Krankentransport" wurde Biden zu den Spezialisten eines nahe gelegenen Orthopädie-Zentrums gefahren.

Ein Vertreter von Bidens Büro erklärte, der gewählte Präsident habe die Verletzung am Sonntag untersuchen lassen, damit für Montag geplante Termine nicht in Mitleidenschaft gezogen würden.

Beide Hunde sollen nach Bidens Amtseinführung am 20. Januar mit ins Weiße Haus einziehen.

Die Computertomographie (CT) habe "haarfeine (kleine) Frakturen im Mittelfuß bestätigt", stellte der Arzt Kevin O'Connor bei seiner Untersuchung fest, wie aus der Erklärung hervorging.

Laut Bidens Büro verletzte sich der Demokrat am Knöchel, als er am Samstag beim Spielen mit seinem Schäferhund Major ausrutschte.

Von den "Haarrissbrüchen" waren zwei kleine Fußknochen betroffen - Keilbeine (Os cuneiforme), wie der Arzt weiter erklärte. Die kleinen Brüche wurden dann bei einer Untersuchung mit einem Kernspintomografen erkannt. Biden hatte den Hund US-Medienberichten zufolge 2018 aus einem Tierheim adoptiert. "Werden Sie bald wieder gesund", schrieb er auf Twitter als Kommentar zu einem Video des Sender NBC, das zu zeigen schien, wie Biden humpelnd aus der orthopädischen Praxis kam. Im Wahlkampf hatte sich Biden in einem Tweet sogar über den amtierenden Präsidenten Donald Trump lustig gemacht, weil dieser sich zuvor abfällig über Hunde eines Präsidenten im Weißen Haus geäußert hatte. Die Bidens wollen sich Berichten zufolge auch eine Katze zulegen.

Biden wurde nach der Wahl vom 3. November von US-Medien zum Sieger erklärt. Trump hat bisher seine Wahlniederlage nicht eingeräumt und bestreitet Bidens Sieg.

Fast gleichzeitig wurde bekannt, dass Biden für die Kommunikation des Weißen Hauses auf ein Team erfahrener Frauen setzt. Einige Spitzenpolitiker der Welt haben Biden bereits zu seinem Wahlsieg gratuliert.

Psaki war unter dem früheren demokratischen Präsidenten Barack Obama unter anderem Kommunikationsdirektorin des Weißen Hauses und Sprecherin des Außenministeriums gewesen.

Comments