Bakterien in Wurst und Schinken

Einstellen Kommentar Drucken

Jetzt ist erneut eine Käsesorte von einem Rückruf betroffen. Dementsprechend sind besonders rohe, tierische Lebensmittel davon betroffen - so auch der Schinken von Aldi. Daher sollten Kunden den Rückruf beachten und das betroffene Produkt mit dem genannten Mindesthaltbarkeitsdatum nicht verzehren. KG in der erinnern. Der Grund für den Rückruf sind Listerien in den Produkten. Listeria monocytogenes kann Auslöser von schweren Magen-Darm-Erkrankungen und von Symptomen ähnlich eines grippalen Infektes sein. Die potenziell gesundheitsschädlichen Brie-Produkte wurden im gesamten Saarland in den Lebensmittelmärkten "Lidl", "Aldi Süd", "Real", "Globus" und "Metro" verkauft. Bei bestimmten Personengruppen, insbesondere bei Risikogruppen - ältere Menschen, Menschen mit geschwächtem Immunsystem, Schwangere und Kleinkinder, kann eine Gesundheitsgefährdung nicht ausgeschlossen werden.

Pastrami-Erinnerung: Aldi erinnert sich an dieses mild ausgehärtete, gekochte kalte Rindfleisch. Dies war nur in Filialen von verfügbar Aldi Norden verkauft.

Ein Hersteller von verarbeitetem Fleisch ruft Produkte zurück, die bei den Discountern Aldi und Norma verkauft wurden.

Die Produkte mit den folgenden Mindesthaltbarkeitsdaten und Chargennummern sind betroffen. Kunden, die den Schinken gekauft haben, können ihn auch in die Schale legen Aldi Niederlassungen Rückgabe und Rückerstattung des Kaufpreises.

Die betroffenen Produkte wurden sofort aus dem Warenbestand genommen. Der Hersteller startete einen Rückruf für die Fleischprodukte. Darauf wurden Rückstände eines Pestizids gefunden. Beide Produkte sollen Listerien enthalten, die gesundheitliche Probleme hervorrufen können. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Comments