Alle dänischen Nerze in mit Corona befallenen Farmen gekeult

Einstellen Kommentar Drucken

Mittlerweile sind alle Pelztiere auf mit dem Coronavirus befallenen Nerzfarmen in Dänemark getötet worden.

Damit übernahm er die Verantwortung für die Entscheidung der Regierung, wegen eines mutierten Corona-Virus alle auf Farmen gehaltenen Nerze zu keulen - ohne dass es für das Töten von gesunden Tieren die notwendige Gesetzgebung gab. Das teilte die dänische Lebensmittelbehörde Fødevarestyrelsen am Mittwoch auf Twitter mit. Insgesamt seien die Nerzbestände auf 284 Farmen gekeult worden, auf denen Corona-Fälle aufgetaucht seien. Es handelt sich insgesamt um etwa 15 bis 17 Millionen Nerze. Allerdings stelle die Nerzzucht "ein fortwährendes Risiko" dar, da durch sie weitere Coronavirus-Mutationen entstehen könnten, erklärte ein Sprecher. Um wie viele gekeulte Tiere es sich genau handelte, ging aus den Behördenangaben nicht hervor. Einer entsprechenden Vereinbarung zufolge soll die Nerzhaltung in Dänemark zudem generell vorläufig bis zum Ende 2021 verboten werden.

Comments