Buffett kauft T-Mobile-Aktien im Wert von 276 Millionen Dollar

Einstellen Kommentar Drucken

Doch im Herbst bewies die Investorenlegende, dass sie im Alter von 90 Jahren noch immer den Bogen raus hat: Die Aktien von Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway haben im dritten Quartal 20 Prozent zugelegt, doppelt so viel wie der breit angelegte US-Aktienindex S&P 500.

Der US-Investor Warren Buffett setzt in Zuge der Coronavirus-Pandemie auf Pharmafirmen, besonders auf jene mit einer Impfstoffforschung.

Buffetts Einstieg ließ den Kurs von T-Mobile US am Montag zunächst ansteigen, um sich dann zum Tagesschluss bei 107,80 Euro einzupendeln.

Nach der Übernahme des kleineren Rivalen Sprint liefen die Geschäfte bei T-Mobile zuletzt glänzend. Der US-Mobilfunker hob seine Jahresziele an und verkündete zudem, dass die im 1. April nach einer zweijährigen kartellrechtlichen Zitterpartie vollzogene Fusion mit Sprint schneller zu Kostensenkungen führe als ursprünglich erwartet. Damit wäre das deutsche Unternehmen neu Mehrheitsaktionär bei T-Mobile.

Comments