Verlust des Kurzzeitgedächtnis: Michael J. Fox über Parkinson

Einstellen Kommentar Drucken

Los Angeles - Der Filmproduzent und Schauspieler Michael J. Fox wurde in den 1980er-Jahren durch seine Rolle als "Marty McFly" in den "Zurück in die Zukunft"-Filmen bekannt". Erste Symptome waren während der Dreharbeiten zu dem Film "Auf die harte Tour" aufgetreten. Wegen der Krankheit beendete er im Jahr 2000 seine Kinokarriere, spielte jedoch weiterhin in TV-Serien mit.

Erneuter Rückschlag für Michael J. Fox (59)! Im Gespräch mit People sprach der vierfache Vater über seinen "dunkelsten Moment" seit seiner Parkinson Diagnose. Tanzen hingegen sei noch nie seine Stärke gewesen. Im Interview mit der US-Zeitschrift "People" sagte er: "Mein Kurzzeitgedächtnis ist hinüber". Er würde sich nun auf das Schreiben konzentrieren.

Als Schauspieler war Michael J. Fox in den vergangenen Jahren nur noch sehr selten zu sehen. Noch Mitte des Monats soll seine vierte Biografie "No Time like the Future" in den USA erscheinen, weitere Projekte würde er gerne in Angriff nehmen: "Mir bleibt das Schreiben", freut sich Michael J. Fox.

Auch das Gitarrespielen oder Zeichnen fällt Fox zunehmend schwer - alles Beschäftigungen, mit denen er seine Kunst auch abseits der Leinwand ausdrücken konnte.

Parkinson war nicht die einzige schwere Krankheit in Fox' Leben: In dem Interview erzählt der Schauspieler von einem weiteren Schicksalsschlag, der ihn 2018 ereilte: An seiner Wirbelsäule musste damals in einer riskanten Operation ein Tumor entfernt werden. "Und glücklicherweise macht mir das wirklich Spaß". Zudem verzögerte sich der Heilungsprozess durch einen Sturz. -Fox-Stiftung für Parkinson-Forschung. Über so viel Lebensfreude und Optimismus ziehen wir aber schon jetzt den Hut.

Außerdem habe er in seiner Frau Tracy Pollan eine große Stütze an seiner Seite.

Comments