Köln gibt Führung beim 1:1 in Bremen ab

Einstellen Kommentar Drucken

Zwei Aussetzer verhinderten in Bremen eine Nullnummer: Erst bescherte ein Eigentor von Niklas Moisander (67.) dem 1. FC Köln die Führung, als der Bremer Unglücksrabe seinen Fuß in eine Freistoßflanke von Marius Wolf streckte und seinem eigenen Torwart Jiri Pavlenka keine Chance ließ. In einem schwachen Freitagspiel zum Auftakt der 7.

Milot Rashica steht bei Werder Bremen im Spiel gegen den 1. FC Köln am Freitagabend erstmals in dieser Saison in der Startelf.

Die Kölner von Trainer Markus Gisdol warten nun seit 17 Spielen saisonübergreifend auf einen Sieg.

ÖFB-Teamspieler Marco Friedl verteidigte bei den seit sechs Ligaspielen unbesiegten und siebentplatzierten Bremern über die volle Distanz.

Als "sehr ärgerlich" befand Gisdol die verspielte Führung und den erneut kassierten Elfmeter. Die Kölner reisen aber mit einem Punkt aus Bremen ab. Nach 65 Minuten machte Rashica Platz für Osako.

Im leeren Stadion wegen der Coronavirus-Pandemie dauerte es nicht mal eine Minute, da wurde es brenzlig vorm Kölner Tor. In der Folgezeit dominierten - euphemistisch ausgedrückt - die beiden stabilen Defensiven. In der gegenerischen Hälfte wussten beide Teams mit dem Ball wenig anzufangen, zu statisch und fehlerbehaftet agierten die Protagonisten.

Köln verdaute zunächst auch die Auswechslung von Keeper Timo Horn, der nach 40 Minuten mit Hüftproblemen aufgeben und sich durch Ron-Robert Zieler ersetzen lassen musste.

Und auch in der 2. Hälfte fehlten auf beiden Seiten Kreativität und Inspiration. Die Kölner wollten ihr Tor in erster Linie weiter sauber halten und wenigstens nicht verlieren. Mit einer Mini-Revanche für die die 1:6-Klatsche am 34. Spieltag der vergangenen Saison, die den Bremern noch den Sprung auf den Relegationsplatz ermöglicht hatte, wurde es aber nichts, als Bittencourt gegen seinen ehemaligen Klub per Elfmeter traf, nachdem Sebastiaan Bornauw den Ball im Strafraum an den Arm bekommen hatte. Die Bremer hätten gern mehr nach vorn ausgerichtet - konnten es aber nicht.

Nach der Länderspielpause müssen die Bremer am Samstag (21.11.2020) bei Bayern München antreten, die Kölner empfangen einen Tag später Union Berlin.

Comments