Champions League: RB Leipzig muss gegen Paris punkten

Einstellen Kommentar Drucken

Das waren der gehaltene Elfmeter, die Rote Karte und der Elfmeter für Leipzig. Jetzt während der Saison ist nicht die Zeit dafür und das ist für mich auch kein Problem, weil die Situation klar ist. Die Elf von Trainer Julian Nagelsmann fürchtete die nächste Niederlage. -Runde der Champions League genommen.

Wichtige Reaktion für RB Leipzig in der Champions League: Durch den 2:1-Sieg gegen Paris Saint-Germain haben die Deutschen nun wieder alle Chancen auf einen Vorstoß in die K.O. Hinten waren wir ein bisschen anfällig, das müssen wir unbedingt abstellen', sagte Marcel Sabitzer bei DAZN. "Aber danach haben wir uns gut gefangen und haben auch verdient gewonnen".

Paris Saint-Germain droht in der Champions League das Aus.

Diesmal fehlten die verletzten Neymar und Kylian Mbappé - trotzdem hatte Leipzig zunächst Probleme. Ángel Di María erzielte bereits in der sechsten Minute den Führungstreffer für PSG, den Dayot Upamecano mit einem haarsträubenden Rückpass eingeleitet hatte.

Nur zehn Minuten später verursachte Leipzigs indisponierter Abwehrchef einen Handelfmeter, den Péter Gulácsi aber gegen Di María parierte. Doch ausgerechnet ein Elfmeter für PSG brachte die Wende in einer spektakulären Partie. PSG-Profi Idrissa Gueye sah in der 69. Minute nach wiederholten Foulspiel ebenso die Gelb-Rote Karte wie Presnel Kimpembe (90.+3). Der RB-Coach setzte vorne auf flinke Techniker wie Forsberg und Dani Olmo und kündigte an, seine Spieler würden "mit dem Messer zwischen den Zähnen" agieren. Doch davon war anfangs nur wenig zu sehen. Kean legte Di Marías Führungstor auf und holte den Handelfmeter heraus. "Sonst hatte Paris eigentlich keine selbst rausgespielten Torchancen", resümiert der Betreuer, dessen Team die Partie drehen konnte, im Sky-Interview. Nach einem Querpass von Angelino traf Nkunku aus 20 Metern zum bis dahin schmeichelhaften Ausgleich.

Juventus und Barcelona mit Schritt ins Achtelfinale Während Barcelona dank Messi und Pique einen knappen 2:1-Heimsieg über Dynamo Kiev feierte, jubelte Juventus in Ungarn. Forsberg (53.) scheiterte zunächst mit einem Linksschuss, beim Handelfmeter, der RB nach Videobeweis zugesprochen worden war, zeigte sich der Schwede zielsicherer.

Kein weiterer Vertrag für Tuchel?

Comments