Politik - Gesundheitsministerium sieht keine Engpässe bei Grippe-Impfstoff

Einstellen Kommentar Drucken

Berlin: Das Bundesgesundheitsministerium sieht keinen Engpass beim Grippe-Impfstoff.

Es stünden noch 7,4 Millionen Dosen bereit, sagte ein Ministeriumssprecher der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Das Ministerium geht davon aus, dass dies ausreicht, um die große Nachfrage nach Grippeimpfungen zu befriedigen. Nur: Damals wusste noch niemand von der Corona-Pandemie und davon, wie problematisch es sein könnte, Patienten mit COVID-19, der Grippe und Erkältungen gleichzeitig in den Praxen zu haben. So hatte etwa der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) gewarnt, die Impfdosen reichten offenbar nicht einmal für alle Risikopatienten aus. Laut Ständiger Impfkommission gehören zu dieser Gruppe unter anderem Über 60-Jährige und chronisch Kranke. Insgesamt seien für diese Grippesaison fast 27 Millionen Impfdosen beschafft worden. Nach Ministeriumsangaben standen in der zurückliegenden Saison 21 Millionen Dosen zur Verfügung, von denen nur 14 Millionen tatsächlich verimpft worden seien.

Comments