Nach unbezahlter Wasserrechnung: Tesla feuert seinen erfahrenen Bauleiter für Fabrik in Brandenburg

Einstellen Kommentar Drucken

Gestern wurde durch Medienberichten bekannt, dass Tesla den Projektleiter für den Fabrikbau in Grünheide entlassen hat. Zu den Gründen will sich das Unternehmen nicht äußern, Branchenkenner vermuten einen Zusammenhang mit zunächst unbezahlten Wasserrechnungen. In der letzten Woche hatte der Wasserverband Strausberg Erkner der Firma Tesla aufgrund einer verstrichenen Zahlungsfrist das Bauwasser vorübergehend abgestellt.

Nachdem das Geld überwiesen wurde, lief das Wasser dann wieder. Welchen Einfluss sein Rauswurf in Grünheide auf den weiteren Verlauf der Bauarbeiten haben wird, ist bislang unklar. Die Kommunikation mit den Behörden sei dem Vernehmen nach nicht gefährdet. Die Planung und das Genehmigungsverfahren seien nicht betroffen, berichtet RBB weiter. Die Entlassung hat nach rbb-Informationen für eine Verunsicherung auf der Baustelle geführt.

Comments