Urlaub trotz Corona-Krise - Niederländisches Königshaus entschuldigt sich für Familienreise

Einstellen Kommentar Drucken

König Willem-Alexander nannte die Urlaubsreise mit seiner Familie einen Fehler.

Während in den Niederlanden angesichts steigender Infektionszahlen die Corona-Maßnahmen verschärft werden, ist die Königsfamilie auf Urlaub nach Griechenland geflogen - nur um schnell wieder eine Kehrtwende zu machen. Durch die neuen Berichte flammte die Kritik an König Willem-Alexander (53) erneut auf. Nun hat sich das niederländische Königspaar für die Reise mit der Familie nach Griechenland entschuldigt. "Wir sind daran beteiligt, aber nicht unfehlbar". Er und seine Frau würden sich aber weiterhin in der Corona-Krise für ihr Land einsetzen, sagte er in der Botschaft am Mittwoch. Die Menschen wurden aufgefordert, nach Möglichkeit in ihren Häusern zu bleiben. Als die Königsfamilie am Freitag die Reise antrat, brach eine Welle der Empörung los. Denn anders als es zunächst den Anschein hatte, hatte nicht die gesamte Oranje-Familie den Urlaub abgebrochen.

Drei Tage nach ihren Eltern waren Kronprinzessin Amalia (16) und ihre Schwester Alexia (15) überraschend erst am Dienstagabend aus Griechenland zurückgekehrt. Bürger und auch zahlreiche Politiker bemängeln die fehlende Offenheit der Königsfamilie. Auch Regierungschef Mark Rutte geriet in die Kritik - nach der niederländischen Verfassung ist der Ministerpräsident für das Königshaus verantwortlich. Dass sich das Königshaus reumütig an die Öffentlichkeit wendet, ist ungewöhnlich.

Comments