Intel verkauft Geschäft für 9 Milliarden Dollar nach Südkorea

Einstellen Kommentar Drucken

Der Kaufpreis beträgt 9 Milliarden Dollar. Auch die Produktionsstätte im chinesischen Dalian werde übernommen. Lediglich die Optan-Speichersparte verbleibt bei Intel. Das Optane-Flashspeicher-Technik sei nicht Teil des Deals. Der Abschluss des Geschäfts ist für Ende 2021 geplant. Für insgesamt 7,7 Milliarden Euro übernimmt das südkoreanische Unternehmen SK hynix die Intel-Sparte. Intels NAND-Flash-Speicherprodukte werden in Geräten wie Smartphones, Tablets und Festplattenlaufwerken verwendet.

SK Hynix will nach eigenen Angaben mit der Akquisition seine Konkurrenzfähigkeit im Bereich Speicherlösungen und vor allem Enterprise-SSDs stärken. Der US-Chiphersteller hatte seit einiger Zeit den Ausstieg aus dem Geschäft erwogen, weil nicht die gewünschten Gewinne erwirtschaftet werden konnten.

Intel hat schon vor Monaten mitgeteilt, dass es für sein Flashspeichergeschäft mit den verschiedenen Technologien Optionen prüft.

Comments