Erstmals über 10.000 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Einstellen Kommentar Drucken

Vor dem Hintergrund eines starken Anstiegs der Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, die Corona-Situation in Deutschland als "sehr ernst" bezeichnet. Der Wert liegt damit deutlich über den 4122 gemeldeten Fällen vom Dienstag vergangener Woche. Der bisherige Höchstwert seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland war am Samstag mit 7830 Neuinfektionen erreicht worden.

Die steigenden Corona-Zahlen spiegeln sich auch in der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz wieder. Die jetzigen Werte sind allerdings nur bedingt mit denen aus dem Frühjahr vergleichbar, weil mittlerweile wesentlich mehr getestet wird - und damit auch mehr Infektionen entdeckt werden.

RKI-Chef Wieler weist noch einmal auf die Bedeutung der AHA-Regeln im Kampf gegen Corona hin - das heißt: Abstand halten, Hygiene beachten und Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen.

Seit Anfang September schwankt die Zahl der Coronatests pro Woche zwischen 1,1 und 1,2 Millionen - mit ganz leicht steigender Tendenz. Im Sommer waren zwischenzeitlich nur ein Prozent der Tests positiv, inzwischen sind bei ungefähr gleichbleibenden Testkapazitäten drei Prozent der gemachten Tests positiv. Dennoch mahnte der RKI-Leiter zur Vorsicht: Derzeit seien 943 Patienten intensivmedizinischer Behandlung, das seien fast doppelt so viele wie noch vor zwei Wochen.

Zuletzt lagen knapp ein Drittel aller vom RKI erfassten Kreise und Städte über dem Schwellenwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche, ab dem vielerorts verschärfte Infektionsschutzmaßnahmen greifen.

Einige Städte und Kreise sind nach RKI-Angaben derzeit damit überfordert, den vorgeschriebenen Infektionsschutz in der Pandemie vollständig zu gewährleisten. Eine Grundschulklasse und eine Kindergartengruppe in Bretzfeld müssen in häusliche Quarantäne.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich nach RKI-Angaben mindestens 380 762 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Stand: 21.10., 0.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion lag demnach bei 9905. Das waren 39 mehr als am Vortag.

Zudem gibt das RKI in seinem Lagebericht ein sogenanntes Sieben-Tage-R an.

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag in Deutschland laut RKI-Lagebericht bei 1,09 (Vortag: 1,25). Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab. Der Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen liegt dieser Wert nun bei 1,17 (Vortag: 1,23).

Erstmals über 10.000 Neu-Infektionen innerhalb eines Tages.

Comments