Quelle: USA planen Kartellverfahren gegen Google

Einstellen Kommentar Drucken

Das US-Justizministerium und elf Bundesstaaten verklagen den weltgrößten Suchmaschinenbetreiber Google unter dem Vorwurf, er missbrauche seine marktbeherrschende Stellung. Das geht aus heute veröffentlichten Gerichtsunterlagen hervor.

Der Tochter des Internetkonzerns Alphabet werde vorgeworfen, bei Suchergebnissen und im Werbegeschäft Konkurrenten benachteiligt zu haben.

Ein Beispiel seien Abkommen etwa mit Apple oder Samsung, durch die die Google-Suche als Standard im Webbrowser voreingestellt wird. Durch das Verhalten von Google laufe Amerika Gefahr, die nächste Welle von Innovationen zu verpassen, sagte Vize-Justizminister Jeffrey Rosen. Der republikanische Senator Josh Hawley bezeichnete die Klage als " wichtigstes Kartellverfahren einer ganzen Generation". Die Senatorin Elizabeth Warren von den Demokraten hatte ein "rasches, energisches Vorgehen" gegen Google gefordert.

Mit der Klage wurde bereits seit längerer Zeit gerechnet, nachdem erste Ermittlungen zur Marktmacht von Google im Suchmaschinengeschäft bekannt wurden.

Von Google war zunächst keine Stellungnahme zu den nun erhobenen Klagen zu erhalten.

In Europa haben die Wettbewerbshüter der EU-Kommission Google schon seit Jahren im Visier und verhängten Milliardenstrafen unter anderem wegen des Geschäfts mit der Shoppingsuche und dem Smartphone-Betriebssystem Android. Die Alphabet-Aktie drehte vorbörslich ins Plus.

Comments