Wieder mehr als 7000 Corona-Neuinfektionen | inSüdthüringen.de

Einstellen Kommentar Drucken

Erwartungsgemäß haben die Gesundheitsämter in Deutschland vergleichsweise wenige neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Im Vergleich zu den 3.483 Infektionen am Sonntag vergangener Woche ist der aktuelle Wert aber deutlich erhöht. Deshalb dauert es auch, bis sich politische Maßnahmen in den Meldezahlen niederschlagen könnten. Dennoch sind die Zahlen laut Virologen alarmierend, wie sich die Fälle in einer sehr kurzen Zeit weitflächig stark häufen. Auch die kürzlich vereinbarten Einschränkungen dürften daran nichts ändern.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich nach RKI-Angaben mindestens 356.387 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Stand: 17.10., 0.00 Uhr).

Die Zahl der Todesfälle, die in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gebracht werden, stieg demnach um zehn auf 9.777. Das waren 33 mehr als am Vortag.

Bereits die am Donnerstag vom RKI bekanntgegebene Zahl von 6638 Neuinfektionen war der höchste Wert in Deutschland seit Beginn der Pandemie gewesen. Nach Schätzungen des RKI gibt es etwa 291.900 Genesene. Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel rund 1,2 weitere Menschen ansteckt.

Zudem gibt das RKI in seinem Lagebericht ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert bei 1,30 (Vortag: 1,22). Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor 8 bis 16 Tagen.

Comments