Mädchen sind erstickt: Drei Kinder in Wien getötet - Mutter in Haft

Einstellen Kommentar Drucken

Die Wiener Polizei hat eine Frau festgenommen, die nach eigenen Angaben ihre drei Kinder getötet hat. Bei Wegweisungen wird standardmäßig eine sogenannte Gefährdungsabklärung begonnen. Ein Amtsarzt beurteilte die 31-Jährige mittlerweile als einvernahme- und haftfähig. Eine Trennung oder Scheidung standen offenbar im Raum. Die Kinder- und Jugendhilfe hatte mit der Familie seit kurzem Kontakt.

Heute meldete sich in den frühen Morgenstunden eine Frau (31) am Polizei-Notruf und gab an, soeben ihre Kinder getötet zu haben und sich nun selbst töten zu wollen. Dem Vater der Kinder überbrachten Ermittler die Nachricht an seinem Arbeitsplatz in einem Lokal im Bezirk Alsergrund. Der 44-Jährige sei bereits einvernommen, er sei zum Tatzeitpunkt definitiv nicht in der Wohnung gewesen. "Es zeigten sich bei den Eltern die in der Wegweisung angeführten Beziehungsprobleme", so die Sprecherin.

Die Frau hatte den Notruf gegen 5.20 Uhr abgesetzt. Sie gab laut Polizei an, sich auch selbst töten zu wollen. "Bei einer sofortigen Durchsuchung der Wohnstätte fanden die Polizeibeamten zwei Mädchen vor, bei denen eindeutige Todeszeichen vorhanden waren". Die Neunjährige war von den Rettungskräften leblos vorgefunden worden, es bestand aber offenbar Hoffnung, sie wiederzubeleben. Rund eine Stunde bemühten sich die Helfer, das Kind zu reanimieren, letztlich erfolglos. Weil die aus Nepal stammende Frau bei ihrem Anruf angekündigt hatte, sich auch selbst töten zu wollen, sei sie zunächst von den ersten Einsatzkräften fixiert worden. Die beiden jüngeren Kinder waren in einem Zimmer der Wohnung entdeckt worden, die ältere Schwester in einem Nebenraum. Die vorläufige Diagnose der Gerichtsmedizin lautete Tod durch Ersticken.

Comments