Deutscher Bundespräsident Steinmeier in Quarantäne

Einstellen Kommentar Drucken

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich am Samstag in Quarantäne begeben.

Aus dem Bundespräsidialamt wird ein Corona-Fall gemeldet: Ein Personenschützer von Frank-Walter Steinmeier hat sich infiziert.

Bei dem Mann aus dem Kommando des Bundeskriminalamtes handle es sich um eine Kontaktperson ersten Grades. Wie eine Sprecherin des Bundespräsidialamtes am Nachmittag mitteilte, fiel ein erster Test bei dem Staatsoberhaupt negativ aus.

Steinmeier wollte an diesem Sonntag zum Abschluss der Frankfurter Buchmesse eigentlich den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels in der Frankfurter Paulskirche verleihen.

Angesichts steigender Covid-19-Infektionen in Deutschland hat die Bundesregierung an die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger appelliert, sich an die verschärften Regeln zur Kontaktbeschränkung zu halten. Der Bundespräsident begab sich deshalb am Samstag in Quarantäne. Der vergleichsweise entspannte Sommer sei vorbei, jetzt stünden schwierige Monate bevor. Sie riet, auf jede Reise und jede Feier zu verzichten, die nicht unbedingt notwendig seien. In dieser Zeit hatte sie drei Corona-Tests machen lassen, die jedoch alle negativ waren. In den kommenden Tagen soll Steinmeier erneut getestet werden.

Preisträger ist der indische Wirtschaftswissenschaftler, Philosoph und Nobelpreisträger Amartya Sen (86). Wegen der Corona-Pandemie nimmt Sen die Auszeichnung nicht persönlich entgegen, sondern wird live aus den USA zugeschaltet. Per Telefon leitete sie Kabinettssitzungen und hielt Pressekonferenzen ab. Ein Personenschützer ist mit dem Coronavirus infiziert.

Comments