Wirtschaftsprüfer bestätigen Grenke-Guthaben bei der Bundesbank

Einstellen Kommentar Drucken

Der nach dem Vorwurf der Bilanzmanipulation unter Druck stehende Leasing-Spezialist Grenke in Baden-Baden sieht sich in einem wesentlichen Punkt entlastet.

Die Wirtschaftsprüfer von Grenke bestätigen die strittigen Guthaben des Konzerns bei der Bundesbank.

Der Schriftzug des Finanzdienstleisters Grenke AG steht an der Zentrale der Aktiengesellschaft. Bedingt durch den internationalen postalischen Versand würden die noch ausstehenden Bankbestätigungen Mitte Oktober 2020 erwartet. Die Investorengruppe Viceroy Research hatte Grenke vorgeworfen, dass Geldbestände zu hoch ausgewiesen seien und ein großer Teil der liquiden Mittel nicht existiere. Daraufhin war die Aktie eingebrochen. Trotz mehrerer Dementi durch den MDax-Konzern hatten sie sich nur leicht erholt.

Comments