Über eine Million Corona-Tote weltweit - 9460 in Deutschland

Einstellen Kommentar Drucken

Weltweit sind nach Zahlen von US-Wissenschaftlern inzwischen mehr als eine Million Menschen nach einer Infektion mit dem Corona-Virus gestorben. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9460 - das sind drei Todesfälle mehr als am Vortag. Laut offizieller Zahlen der Johns-Hopkins-Universität gibt es derzeit 33.082.994 akute Fälle, 997.799 Menschen sind an Covid-19 gestorben - also nahezu eine Million. Experten gehen von einer hohen Dunkelziffer an Toten und Erkrankten aus. Weltweit waren bereits mehr als vier Milliarden Menschen von Restriktionen zur Eindämmung der Pandemie betroffen.

Mit Sorge wird nun auf die Entwicklung in den nächsten Monaten geblickt - auch in Deutschland.

Die am stärksten von der Pandemie betroffene Weltregion sind Lateinamerika und die Karibik mit insgesamt etwa 341.000 registrierten Todes- und mehr als neun Millionen Ansteckungsfällen, gefolgt von Europa (rund 230.000 Todes- und etwa 5,27 Millionen Infektionsfälle) sowie den USA und Kanada (etwa 214.000 Todes- und 7,26 Millionen Infektionsfälle). In Brasilien sind bisher mehr als 142.000 Menschen, in Indien mehr als 95.000 Menschen der Krankheit erlegen. Relativ zur Einwohnerzahl ist sie jedoch in einigen europäischen Ländern wie Großbritannien und Spanien höher.

Appell an die Welt - UN-Chef: Eine Million Tote sind qualvoller Meilenstein

UN-Generalsekretär António Guterres nannte die Marke von mehr als einer Million Toten einen "qualvollen Meilenstein".

"Es ist eine betäubende Zahl", sagte Guterres laut Mitteilung in der Nacht zum Dienstag in New York. In manchen Fällen wurden die Zahlen zuletzt aber auch wieder nach unten korrigiert. Die WHO erfasste bis Montag mehr als 996.000 Todesfälle und gut 33 Millionen bekannte Infektionen. Am Samstag war mit 2507 neuen Corona-Infektionen der höchste Wert seit April erreicht worden. Vermehrt würden wieder Ausbrüche in Alten- und Pflegeheimen gemeldet. Wegen eines früheren strikten Lockdowns ist die Wirtschaftsleistung des Landes stark eingebrochen, Millionen Menschen verloren ihre Jobs, viele hatten Angst zu verhungern. Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwas mehr als einen weiteren Menschen ansteckt.

Comments