Trump begibt sich in Corona-Quarantäne - Mitarbeiterin Hope Hicks infiziert

Einstellen Kommentar Drucken

Schock im Weißen Haus.

Update 05.20 Uhr: Nach der Infektion einer engen Mitarbeiterin mit dem Coronavirus begibt sich US-Präsident Donald Trump in Quarantäne. Am Mittwoch reiste sie mit zu einem Wahlkampfauftritt nach Minnesota.

US-Präsident Donald Trump wartet nach eigenen Angaben auf das Ergebnis seines eigenen Coronatests.

Beim TV-Duell hatte Trump sich noch über Biden lustig gemacht, der immer eine riesige Maske trage.

Im Umfeld des Präsidenten hat es bereits Corona-Infektionen gegeben.

Trump suggerierte, dass sich Hicks bei Angehörigen des Militärs oder Polizeibeamten angesteckt haben könnte. "Sie kommen zu dir und sie wollen dich umarmen und sie wollen dich küssen, weil wir wirklich gute Arbeit für sie geleistet haben, man kommt sich nahe und Dinge passieren", sagte Trump. Man könne nicht einfach sagen: "Bleib weg, bleib weg", sagte Trump. Es gab zunächst keine Hinweise, dass sich der Präsident angesteckt hätte.

"Das Weiße Hause arbeitet mit dem Arzt des Präsidenten und dem Militärbüro des Weißen Hauses eng zusammen, um sicherzustellen, dass alle aktuellen Richtlinien der Gesundheitsbehörde CDC befolgt werden, um den Präsidenten auf seinen Reisen so weit wie möglich vor einem Kontakt mit dem Virus zu schützen". Sie hatte zeitweise als Kommunikationsdirektorin des Weißen Hauses gearbeitet und war in diesem Jahr als Beraterin der Regierung zurückgekehrt. Ende Juli wurde der Nationale Sicherheitsberater im Weißen Haus, Robert O'Brien, positiv getestet.

Laut "New York Times" sei das Weiße Haus seit Mittwochabend (Ortszeit) informiert.

Anfang Mai war bekannt geworden, dass sich die Pressesprecherin von US-Vizepräsident Mike Pence, Katie Miller, angesteckt hatte. Mehr als 207.000 Menschen starben an den Folgen.

Comments