Lauterbach für kostenlose Grippe-Impfungen Politik

Einstellen Kommentar Drucken

"Auch dieses Jahr wird der Impfstoff reichen - wir können es uns leisten, diesen allen Versicherten kostenfrei zur Verfügung zu stellen", sagte Lauterbach.

Berlin - Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach fordert, dass die Krankenkassen in diesem Herbst und Winter für alle Versicherten eine Grippeschutz-Impfung bezahlen - wegen Corona. Die deutlich gesteigerte Anzahl der diesjährigen Grippeschutz-Impfdosen spreche dafür, dass eine größere Bevölkerungsgruppe diese auch finanziert bekommen sollte. Die Ständige Impfkommission des Robert Koch-Instituts empfiehlt die Grippeschutzimpfung insbesondere für Menschen ab 60 Jahren und gesundheitlich besonders gefährdete Personen. Corona und Grippe seien eine "gefährliche Mixtur", erklärte der Bundestagsabgeordnete am Sonntag auf Twitter. Auch die gesundheitspolitische Sprecherin der FDP, Aschenberg-Dugnus, und die Grünen-Politikerin Schulz-Asche verlangten kostenlose Grippe-Impfungen.

Auch Ärztinnen und Ärzte raten im Pandemie-Jahr 2020 dringend dazu, eine Grippeschutzimpfung zu machen. Allerdings übernehmen viele Anbieter die Kosten nur für Patienten, die nachweislich zu einer Risikogruppe zählen. Dabei müsse aber sichergestellt sein, dass weiterhin genügend Impfstoff für Risikopatienten zur Verfügung stehe.

Comments