Reismarke "Uncle Ben's" soll künftig "Ben's Original" heißen - nach Rassismus-Vorwürfen

Einstellen Kommentar Drucken

Schon lange stand die Reismarke "Uncle Ben's" in der Kritik.

Der US-Lebensmittelkonzern Mars wird die im Zuge der "Black Lives Matter"-Debatte unter Beschuss geratene Marke Uncle Ben's ab 2021 als Ben's Original und ohne das bisher gezeigte Porträt des mutmaßlichen Namensgebers des Traditionsunternehmens in die Regale bringen". Darum hatte Mars bereits im Juni die entsprechenden Änderungen angekündigt. Der Grund war die nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd entflammte weltweite Rassismusdebatte. Es sei jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, das Marken-Logo "weiter zu entwickeln".

Das Markenzeichen des Produkts, das den Kopf eines älteren schwarzen Mannes mit weißen Haaren zeigt, wird nun aus dem Logo gestrichen. Die Bezeichnung "Uncle" und die Bebilderung stießen Kritikern als dienerhafte und abwertende Symbolik auf, die an die Ära der Sklaverei in den Vereinigten Staaten erinnere.

Neben Mars kündigte in der Folge etwa auch der Pepsi-Konzern eine Umbenennung der US-Frühstücksmarke "Aunt Jemima" an. Auch hier sind der Name und das Logo umstritten, das klischeehaft eine schwarze Frau als Maskottchen im Stil einer freundlichen Dienerin abbildet.

Comments