Neue Maßnahmen geplant: Spahns Corona-Plan für den Herbst

Einstellen Kommentar Drucken

Gesundheitsminister Jens Spahn kündigt eine neue Corona-Strategie für die kalte Jahreszeit an. In Anbetracht der Corona-Pandemie stellen Herbst und Winter Deutschland vor große Herausforderungen.

Wir haben für Sie grundlegende Fakten zum Coronavirus* zusammengefasst. Vielerorts steigen die Infektionszahlen erneut. Am vergangenen Samstag, den 19. September, wurde mit 2297 neuen Corona-Infektionen der höchste Wert seit April erreicht.

Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) strebt zur Vorbereitung auf einen möglichen weiteren deutlichen Anstieg der Coronavirus-Infektionsraten im Herbst die Einrichtung von zahlreichen sogenannten Fieberambulanzen an.

Für Patienten mit klassischen Atemwegssymptomen, die auf eine Corona- oder Grippeinfektion hindeuten, solle es zentrale Anlaufstellen geben, sagte Spahn der "Rheinischen Post" (Montag). Diese Ambulanzen sollten im Herbst "idealerweise flächendeckend zugänglich sein".

Für die Risikogruppen soll es laut Spahn eine eigene Strategie geben. Es gelte weiter höchste Wachsamkeit. Spahn betonte, dass die Konzepte dafür bereits vorlägen.

So sollten präventive Reihentests in den sensiblen Bereichen wie etwa Pflegeheimen ein fester Bestandteil der Teststrategie für Herbst und Winter werden. Der Bundesgesundheitsminister mahnte: "Dort müssen wir den Eintrag des Virus verhindern".

Comments