NRW: Kartellamt grübelt weiter über Verkauf von Real-Märkten

Einstellen Kommentar Drucken

Die Beschäftigten der Real-Standorte, die Kaufland erwerben will, sollen wieder nach dem Verdi-Tarifvertrag bezahlt werden. Schützenhilfe kommt von der Gewerkschaft Verdi.

Im Lebensmittel-Einzelhandel gibt es Branchenriesen, deren Position nach der Real-Zerschlagung noch stärker sein dürfte als zuvor - so eine Marktkonzentration ist dem Kartellamt generell ein Dorn im Auge.

Zudem bekenne sich Kaufland zu den Betriebsräten von Real und werde diese in die bestehenden Strukturen des Unternehmens integrieren. Insgesamt hat Real aktuell etwa 34.000 Angestellte. Kaufland will 101 Real-Märkte übernehmen und Edeka 72 - vorbehaltlich der Zustimmung des Bundeskartellamts. Dies müsse auch für die Ausgliederungen an selbstständige Kaufleute bei Edeka und Rewe gelten, die nicht tarifgebunden und weitgehend betriebsratslos sind, so Nutzenberger weiter.

Comments